„Der Immobilienbrief“ Nr. 475::

Im Editorial relativiert Werner Rohmert die derzeit überbordenden Prognosen zu Immobilienwirkungen der Corona-Krise. Zudem kann Rohmert definitiv belegen, dass richtige Gedanken sich bis zu ihrer Umsetzung auch 25 Jahre ziehen können und oft eines Katalysators bedürfen. Beim Handel war das das Smartphone. Wie wirkt Corona? Viele Homeoffice-Prognosen sind aus 30 Jahren Rohmert-Erfahrung, der Multiple-Office gelebt hat, weltfremd. Aktuell sind alle „harten“ Prognosen reine Kaffeesatzleserei. Stellen Sie sich mit Rohmert gemeinsam einfach nur Fragen nach Wahrscheinlichkeiten, die mit hoher Sicherheit, aber vielleicht minimaler Einzelwirkung eintreten. Im Moment übliche Schwarz-/Weiß-Prognosen sind Unsinn. Aber auch „1%-Wirkungen“ können sich bei multiplikativer Verknüpfung als Chance oder als Last herausstellen. (S. 1)

  • Globale Korn-Ferry-Untersuchung sieht keinen Sektor und keine Region auf der Erde verschont: Eine weltweite Untersuchung von 4.000 Unternehmen, also den Büronutzern, durch die Organisations- und Personalberatung Korn Ferry macht nachdenklich. (Rohmert, S. 3)
  • Europas Büroflächenumsatz stürzt im Q1 um ein Drittel ab: Mit ca. 2,24 Mio. qm liegt der europäische Büroflächenumsatz im 1Q 2020 um 32% unter Vorjahr. (Rohmert, S. 5)
  • Erwartungen Schweizer Immobilienprofis gespalten: Die Erwartungen der Schweizer Immobilienprofis für Büro- und Geschäftsflächen stürzen in einen ähnlich negativen Bereich wie während der Finanzkrise. (Rohmert, S. 6)
  • Passantenfrequenzen erholen sich: Nun ist es auch im Einzelhandel soweit, positive Botschaften zu verbreiten. (Rohmert, S. 8)
  • Prime Office Index Victor fliegt weiter: Der außerordentlich positive Trend des JLL Performance Indicator VICTOR Prime aus den Vorquartalen ist gestoppt. (S. 9)
  • USA-Interview mit Wolfgang J. Kunz, DNL: US-Dollar sichert das Vermögen internationaler Investoren! (S. 10)
  • Neue Studie: Börsenunabhängige Vermögensanlagen performen mit ca. 5 % p. a. (Rohmert, S. 13)
  • Niederländischer Wohnimmobilienmarkt mit Aufholpotenzial: Noch ist nicht klar, welche Spuren Corona auf den internationalen Immobilienmärkten hinterlassen wird. (Scherbetitsch, S. 14)
  • Kreativ.Quartier Lohberg: 150 Wohnbaugrundstücke voll vermarktet: Erfolgsprojekt auf ehemaligem Zechenareal in Dinslaken Die rund 150 Wohnbaugrundstücke im Norden des ehemaligen Bergwerksareals in Dinslaken-Lohberg sind komplett vermarktet. (S. 16)
  • Aus unserer Medienkooperation mit „immobilien intern“: Bauportal NRW soll Baugenehmigungen beschleunigen! (S. 17)
  • Logistikmärkte im Aufschwungssog: Fast hat man den Eindruck, das Ende der Globalisierung steht vor der Tür. (Beyerle, S. 17)
  • Berlin und Frankfurt unter den Top 20 – Investmentzielen: JLL hat die Investmentziele weltweit untersucht. (Götza, S. 18)
  • Digitaler Zwilling schafft Effizienz und sichert Werterhaltung: Auch im Immobiliensektor lassen sich inzwischen deutliche Trends erkennen, die in Richtung digitale Transformation weisen. (Mink, S. 20)
  • RICS-Focus: Das intelligente Quartier für die Stadt der Zukunft: Wie sieht die erfolgreiche Stadt der Zukunft aus? Dieser komplexen Fragestellung hat sich im Mai der 16. RICS-Focus gewidmet. (Richter, S. 21)
  • Savills Impacts 2020: Immobilientrends für Investoren nach COVID-19: Im Rahmen seiner globalen Publikationsreihe „Impacts“ hat Savills die sozialen, ökologischen, demografischen und technologischen Trends identifiziert und untersucht. (Götza, S. 23)
  • Stadtentwicklung nach Corona: Kein Ereignis nach dem 2. Weltkrieg hat die deutsche Immobilienwirtschaft so erschüttert wie die Coronakrise. (Hoffmann, S. 24)
  • Der*5*Minuten*Hospitality*Experte*: …“wir müssen mal über den Pachtvertrag sprechen.“ (Völcker, S. 25)
  • Der Immobilienbrief Berlin im Gespräch mit Uwe Timm, geschäftsführender Gesellschafter der TIMM Retail Services GmbH und Manager des Europa Centers am Breitscheidplatz, überdas Strippenziehen mit/in der AG City West, die Mothership of Mall Deutschlands und das Großprojekt Berlin (Krentz, S. 27)
  • Berliner Mietendeckel vor dem Landesverfassungsgericht: Das Berliner Mietendeckel-Gesetz beschäftigt bald das Verfassungsgericht des Landes. (Krentz, S. 31)
  • Mietendeckel voller Unklarheiten: Zur Klageeinreichung von CDU und FDP im Berliner Abgeordnetenhaus gegen den „Mietendeckel. (Krentz, S. 31)
  • Berliner Mietpreisbremse bis Mai 2025 verlängert: Der Senat hat die von der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen vorgelegte Verordnung zur zulässigen Miethöhe bei Mietbeginn
  • verabschiedet. (Krentz, S. 31)
  • Wohnraum-Überfluss statt Wohnungsmangel:PropTech Badi kooperiert mit der Freien Universität Berlin. (Krentz, S. 32)
  • Aufsteigerregionen in Deutschland – Go East! Das IW Köln hat eine empirische Studie von 401
  • deutschen Kreisen vorgelegt. (Krentz, S. 32)
  • Neubau Hub 3 im BB Business Hub erhält Baugenehmigung: Die Airport Region Berlin Brandenburg ist weiter im Aufwind. (Krentz, S. 33)

Mit freundlichen Grüßen

Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG