Hamburg, 16. November 2017 – Die MPC Capital AG, ein internationaler Asset- und Investmentmanager von Sachwerten, hat sich im dritten Quartal 2017 weiter stabil entwickelt. Die Umsätze lagen im dritten Quartal 2017 bei EUR 8,9 Mio. gegenüber EUR 14,5 Mio. im dritten Quartal 2016. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei EUR 1,3 Mio. nach EUR 3,8 Mio. im Vorjahresquartal. Ursache für den Rückgang von Umsatz und Ergebnis sind die im Vergleich zum Vorjahr geringeren Transaktionsgebühren. Für das vierte Quartal ist mit einem deutlichen Anstieg des Transaktionsgeschäfts zu rechnen, das zusätzliche Erträge im zweistelligen Millionenbereich generieren dürfte.

Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 lagen die Umsätze bei EUR 31,6 Mio. (9M 2016: EUR 37,4 Mio.). Die Management Fees konnten dabei mit EUR 26,7 Mio. auf einem guten Niveau gehalten werden (9M 2016: EUR 28,3 Mio.). Die Transaction Fees lagen mit EUR 4,7 Mio. aufgrund der bislang noch geringeren Asset-Verkäufe hinter den Erlösen der ersten neun Monate des Vorjahres zurück (9M 2016: EUR 9,0 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag 2017 nach neun Monaten bei EUR 4,8 Mio. (9M 2016: EUR 11,2 Mio.). Die Eigenkapitalquote stieg zum 30. September 2017 auf 78% (31. Dezember 2016: 70%).

Quelle: MPC Capital AG (Pressemeldung vom 16.11.2017)