© shutterstock

Berlin, 24.01.2018 –  Im Zuge einer organisatorischen Neuordnung hat die KanAm Grund Group das internationale Angebot seit 2014 erweitert und sich von einem deutschen Immobilien-Fondshaus hin zu einem internationalen Fonds- und Real Estate Asset Manager entwickelt.

Die inhabergeführte KanAm Grund Group hat sich durch eine sehr hohe Transaktions- und Asset Management-Kompetenz bei privaten und institutionellen Investoren als Immobilien-Asset Manager vor allem am deutschen Markt etabliert. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hat die Gesellschaft ein mittelgroßes Portfolio von 3,8 Mrd. Euro (per 30.09.2017) an verwalteten Assets im deutschen Wettbewerbsumfeld aufgebaut. Darin sind ca. 1,2 Mrd. Euro als befristete Drittmandate enthalten.

Durch ihre konsequente Immobilien-, Finanzierungs- und Liquiditätsstrategie konnte die KanAm Grund Group einen sehr guten Track Record in der Lancierung von Fonds mit attraktivem Rendite-Risikoprofil aufbauen. Gemessen an den aktuellen Assets under Management verwaltet die KanAm Grund Group hälftig Fonds- und hälftig Asset Management Mandate und konnte ihre Kundenbasis mit institutionellen Anlegern aus Asien und Frankreich, deutschen institutionellen Investoren sowie deutschen Privatkunden kontinuierlich erweitern.

Die Unternehmensgruppe verfügt über ausgewiesene Expertise in den Büromärkten westeuropäischer Metropolen – insbesondere Paris und London – sowie in Deutschland und in Nordamerika, die durch die Zentrale in Frankfurt, Niederlassungen bzw. letztere über eine Tochtergesellschaft in Atlanta abgedeckt werden. Eine weitere Niederlassung in Luxemburg wurde im Berichtszeitraum gegründet, um institutionellen Investoren auch mit Luxemburger Vehikeln eine breitere Produktpalette anbieten zu können. Insgesamt beschäftigt die KanAm Grund Group 56 Mitarbeiter per 31.10.2017.

Das Unternehmen überzeugte mit der gut strukturierten und vorbildlich kommunizierten Liquidation seiner drei offenen Publikumsfonds, die zwischenzeitlich alle auf die Verwahrstelle übergegangen sind.
Die KanAm Grund Group verfügt über den ersten offenen Publikumsfonds, dessen Anleger ausschließlich nach neuer KAGB-Gesetzgebung investiert sind. Für diesen konnten seit Auflage in 2013 zwölf Objekte gekauft werden. Drei europäisch ausgerichtete Spezialfonds sowie weitere fokussierte Produkte für institutionelle Anleger befinden sich in der Investitionsphase beziehungsweise in Vorbereitung.
Aus Sicht von Scope stellt die KanAm Grund Group mit diesen neuen Produkten ihre Innovationskraft und Marktkompetenz erneut unter Beweis.

Zur mittelfristigen Verbreiterung der Einnahmebasis wurde seit 2013 das Geschäft mit Spezial-AIF intensiviert und mit der KanAm Grund Real Estate Asset Management GmbH & Co. KG (REAM) ein Unternehmenszweig für Investment- und Asset-Management-Dienstleistungen gegründet. Namhafte Mandate validieren aus Sicht von Scope die Schlüssigkeit des erweiterten Geschäftsmodells. Im Berichtszeitraum konnten drei neue Asset-Management-Mandate hinzugewonnen werden. Zudem wurden in diesem Zeitraum auch erstmals Spezial-AIF für alte und neue Investoren aufgelegt.

Die zentralen Herausforderungen für das Unternehmen bestehen besonders bei den neu aufgelegten Fondsvehikeln und bei den Dienstleistungen für Dritte. Das aktuell hochpreisige Marktumfeld und die angespannte Nachfragesituation schränkt den Ankauf ein.

Das Ziel der Internationalisierung der KanAm Grund Group spiegelt sich im Wachstum der Assets under Management im Spezialfondsgeschäft und in den Mandaten für internationale Investoren wider, die seit 2015 im Durchschnitt um 37% jährlich auf aktuell 2,6 Mrd. Euro (inkl. der kaufvertraglich gesicherten Immobilien) gewachsen sind.
Aus Sicht von Scope sollte die Gesellschaft die Internationalisierung weiter vorantreiben, was ihr mit den koreanischen Mandaten bereits gelungen ist. Der vorhandene Chinese Desk, mit dem chinesische Kunden für die Produkte des Unternehmens gewonnen werden sollen, ist eine weitere erfolgversprechende Opportunität, die bei Annahme durch die Investoren geeignet erscheint, um weiteres Wachstum in einem neuen Segment zu erschließen.
Positiv beeinflusst wurde das Rating durch:
• die sehr hohe Transaktions- und Asset-Management-Kompetenz in definierten Immobilienmärkten und -segmenten
• den sehr guten Track Record der aktiv gemanagten Fonds und der Lancierung von innovativen Produkten mit attraktivem Rendite-Risikoprofil
• den erfolgreich vorangetriebenen Aufbau der REAM und des Spezialfondsgeschäfts und der damit erzielten Verbreiterung der Einnahmenbasis
Negativ beeinflusst wurde das Rating durch:
• das vorhandene AuM-Wachstum wird jedoch durch die befristeten Drittmandate begrenzt
• die Abhängigkeit von einem noch kleinen Kundenkreis in der REAM, der jedoch kontinuierlich zunimmt

Quelle: Scope Analysis GmbH (Marktnews vom 24.01.2018)