München, 23.07.2018(Marktnews): Der Münchner Investmentmanager Catella Real Estate AG hat für das Portfolio des Sondervermögens „IWS II – Wirtschaftsregion Süddeutschland“ ein 5.500 Quadratmeter großes Multi-Tenant Büro- und Geschäftshaus im badischen Freiburg erworben.

Das in zentraler Lage befindliche Objekt zeichnet sich durch seine vielseitige Nutzung aus. So verfügt es neben Büroflächen, die u.a. von der DAK bezogen sind, auch über Einzelhandelsflächen, die an den Nahversorger Edeka vermietet sind. Der Freiburger Hauptbahnhof liegt nur 500 Meter entfernt und auch die Autobahn A5, die als Nord-Süd-Achse den Breisgau an den Rest der Republik anbindet, ist in nur 5 Minuten erreichbar.

„Mit dem Erwerb in Freiburg konnten wir unser Portfolio noch breiter diversifizieren. Die vielseitige wirtschaftliche Attraktivität Freiburgs, in Verbindung mit einem vorhandem Mietermix, machen das Gebäude dabei äußerst attraktiv für uns. Wir planen noch in diesem Jahr unser Portfolio weiter auszubauen“, sagt Henrik Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate.

Das Geschäftshaus ist das mittlerweile siebte Objekt des Sondervermögens, das rein auf die Region in Süddeutschland spezialisiert ist. Das Fondskonzept basiert dabei auf dem seines Vorgänger, dem „Immo-Spezial – Wirtschaftsregion Süddeutschland“. Investments in A- und B-Standorten in Bayern und Baden-Württemberg mit dem Fokus auf Büro, Einzelhandel sowie Logistik und Wohnen als Beimischung, stehen dabei auch zukünftig auf der Einkaufsliste des Sondervermögens. Investoren sind Versorgungswerke, Pensionskassen und Sparkassen.  

Verkäufer ist ein von der in Wien ansässigen FLE GmbH betreuter Immobilienfonds. FLE GmbH ist Teil der französischen LFPI Gruppe mit einem Immobilienvermögen von mehr als zwei Milliarden Euro. Das Team Office Investment B & C Cities von Colliers International war vermittelnd und beratend tätig. Die käuferseitige rechtliche Beratung erfolgte durch die Münchner Kanzlei Glock Liphart Probst & Partner (GLP).

Quelle: Catella Real Estate