Konstanz, 22. August 2018 – Wie ein Jahr zuvor den Anlegern der Canada Gold Trust-Fonds I – IV berichtet, übergibt die XOLARIS Gruppe die Geschäftsführung und Verwaltung der Fondsgesellschaften an die internationale Investorengruppe bgm Partners, Wien. Diese will die Fonds mit dem kommunizierten Sanierungskonzept fortführen und den Anlegern die Chance auf künftige Auszahlungen erhalten. Die XOLARIS Treuhandgesellschaft war 2015 gegen die Initiatoren und ursprüngliche Geschäftsführung der Fonds vorgegangen, nachdem Ungereimtheiten bei der Projektfinanzierung in Kanada offenbar wurden. Seitdem bemühte sich die XOLARIS Gruppe um die erfolgreiche Sanierung der Fonds.

Die XOLARIS Gruppe hat die Geschäftsführung und Verwaltung der Fondsgesellschaften der Canada Gold Trust-Fonds I – IV an die bgm Partners GmbH, Wien, übergeben. Im Juli 2017 hatten die Anleger mit einer durchschnittlichen Mehrheit von rund 95,33 Prozent für die Annahme und Umsetzung eines entsprechenden von der als Komplementärin eingesetzten ALASCO GmbH (vormals XOLARIS Verwaltungs GmbH) vorgelegten Investorenkonzeptes gestimmt. Deren Geschäftsführer Rudolf Döring wechselt in gleicher Position zur neuen Komplementärgesellschaft, so dass sein tiefes Detailwissen den Fonds erhalten bleibt. Die Treuhandgesellschaft wird künftig ebenfalls neu aufgestellt.

Im Rahmen des Investorenkonzeptes übernimmt die internationale Investorengruppe auch die Schuldnerin der Fonds, die Henning Gold Mines Inc. (HGM), und führt deren Geschäfte unter neuen Vorzeichen fort. Die internationale Gruppe, welche die Interessen von mehreren Familien vertritt und über nachweisliche Erfahrungen im Rohstoffsektor verfügt, will aus der insolventen Minengesellschaft mittelfristig ein erfolgreiches Rohstoff- und Bergbauunternehmen entwickeln.

Die Darlehen der deutschen Fondsgesellschaften bleiben weiterhin bestehen und erhalten die Chance auf künftige Auszahlungen. So sollen die Canada Gold Trust-Fonds direkt über Aktien an der HGM beteiligt werden und die Anleger mittelbar an den künftigen Ergebnissen der zu entwickelnden Rohstoff- und Minengesellschaft partizipieren.

Die XOLARIS Treuhandgesellschaft war 2015 gegen die Initiatoren und ursprüngliche Geschäftsführung der Fonds vorgegangen, nachdem Ungereimtheiten bei der Projektfinanzierung in Kanada offenbar wurden. Die später als geschäftsführende Komplementärin eingesetzte ALASCO GmbH hatte gegen teils erhebliche Widerstände der ehemaligen Fondsgeschäftsführung und anderer Parteien um ein umsetzungsfähiges Fortführungskonzept im Sinne der Anleger gerungen und letztendlich auch umsetzen können.

„Wir haben unsere Aufgabe als Treuhänder und später Fondsgeschäftsführung sehr ernst genommen und lange gegen erhebliche Widerstände gekämpft, um einen Totalverlust für die Anleger zu verhindern und die Chance auf Auszahlungen aus den Fonds zu erhalten“, erläutert Stefan Klaile, Gründer und Geschäftsführer der XOLARIS Gruppe. „Ohne die Umsetzung des Sanierungskonzeptes wären die Fonds nicht mehr zu retten und das eingesetzte Kapital der Investoren endgültig verloren gewesen. Mit der Übergabe an bgm Partners ist unsere Aufgabe nun erfüllt, so dass wir das Kapitel Canada Gold Trust für uns abschließen können.“

Quell: Xolaris Gruppe (Pressemitteilung vom 22.08.18)