München, 19. Februar 2019 – LaSalle Investment Management („LaSalle“), einer der weltweit führenden Investmentmanager im Immobilienbereich, steigerte 2018 den Wert seines aktiv verwalteten Vermögens in Kontinentaleuropa auf insgesamt 7 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Nettozuwachs von 1 Milliarde Euro gegenüber 2017. Die deutsche Kapitalverwaltungsgesellschaft von LaSalle wuchs im vergangenen Jahr um 23 Prozent und verwaltet derzeit insgesamt 1,18 Milliarden Euro Assets under Management.

LaSalle verfolgt in Kontinentaleuropa drei verschiedene Investmentstrategien im Core, Core+ und Value-Add-Bereich und investiert hierbei über neun Mandate in Gewerbeimmobilien für institutionelle Kunden – einschließlich dem pan-europäischen Flaggschiff-Fonds Encore+. In Deutschland wurden insgesamt 330 Millionen Euro investiert, davon alleine 169 Millionen Euro für das Büroportfolio ElseBella in München für den Encore+. Damit hielt der Aufwärtstrend an jährlichen Investitionen auf dem deutschen Markt an. In Frankreich übertraf LaSalle 2018, über die vergangenen drei Jahre gerechnet, das Investitionsvolumen von 1,5 Milliarden Euro, unter anderem durch den Erwerb eines symbolträchtigen Core-Einzelhandelsobjektes in Toulouse durch den Spezialfonds LaSalle E-REGI für 24 Millionen Euro.

LaSalle erreichte bereits 2017 im kontinentaleuropäischen Portfolio einen Rekordwert bei den Transaktionen bei Nach- und Neuvermietungen. Dieser Wert konnte 2018 noch einmal um über 200 Prozent gesteigert werden. Bei weiter knappem Angebot im Büro-Sektor und der steigenden Nachfrage von Online-Händlern nach Mietflächen im Logistikbereich, gepaart mit der Ankaufsstrategie 2019 (Investments in Büro und Logistik), erwartet LaSalle auch dieses Jahr weiteres Mietwachstum im gesamten Portfolio.

Quelle: LaSalle Investment Management (Pressemitteilung vom 19.02.2019)