© PROJECT Spezialfonds Neue Grundstücksankäufe für institutionelle Mietwohnungsportfolios in Dortmund und Dresden

Bamberg, 17.01.2022 – PROJECT Investment hat den Ankauf zweier Grundstücke in Dortmund und Dresden bekanntgegeben – und damit neue aussichtsreiche Investitionen für die »Develop and hold«-Portfolios zweier Spezial-AIF getätigt. Die für institutionelle Investoren aufgelegten Anlagevehikel – ein Individualmandat sowie der erst 2021 aufgelegte PROJECT Wohnen Deutschland (PWD) – entwickeln nachhaltige Mietwohnungsportfolios in ausgewählten deutschen Metropolregionen. Mit den notariellen Beurkundungsterminen der beiden 2.380 und 8.708 Quadratmeter großen Grundstücke in Dortmund und Dresden fällt der Startschuss für den Bau von insgesamt circa 185 Wohneinheiten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 70 Millionen Euro.

Der 2020 von PROJECT als Individualmandat für einen Versicherungskonzern aufgelegte Spezial-AIF hat bereits die Kapitalzusagen in sechs Wohnprojekte vollständig allokiert. Die erste Investition des Fonds im Berliner Umland wird bereits im Februar 2022 bezugsfertig. Mit dem jetzt getätigten Grundstücksankauf in Dortmund ist dieser individuell aufgelegte Spezial-AIF nunmehr voll investiert. Der erst 2021 aufgelegte PWD ist ein nach Artikel 8 EU-Offenlegungsverordnung konzipierter Spezial-AIF. Er legt den Fokus auf die Schaffung von bezahlbarem und nachhaltig effizient zu bewirtschaftendem Wohnraum durch eigene Immobilienentwicklungen. Laut Jürgen Uwira, Geschäftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH, richtet sich dieser Fonds insbesondere an Pensionskassen sowie Versicherungs- und Versorgungswerke.

»Attraktiven stetigen Cashflow sichern«

»Das ‚Develop and Hold‘-Konzept unserer Spezial-Fonds erfüllt mit dem Bau von nachhaltig entwickelten, energieeffizienten Mietwohnanlagen mit sehr niedrigem Primärenergiebedarf alle Ansprüche seiner Investoren. Die langfristig vermieteten Mietwohnungsimmobilien in deutschen Metropolregionen sichern unseren institutionellen Investoren mit dieser Strategie einen attraktiven stetigen Cashflow und übertreffen zudem die hohen Anforderungen in Bezug auf die gültigen Umwelt- bzw. Klimastandards. Über das Dresdener Projekt hinaus wird der PWD bald zusätzliche Wohnentwicklungsprojekte starten, demzufolge ist dieser Fonds für weitere Kapitalzusagen noch offen«, so Uwira.

An den beiden Standorten in Dortmund und Dresden wird der exklusive Asset Manager von PROJECT Investment, die PROJECT Immobilien Gruppe, Wohnanlagen in energieeffizienter KfW 40-Bauweise errichten – und das in besonders zukunftsträchtigen Lagen.

Dortmund: Zentrale Innenstadtlage mit besten Wohn- und Vermietungsperspektiven

Die nach Köln und Düsseldorf mit 600.000 Einwohnern drittgrößte nordrheinwestfälische Stadt Dortmund gilt wegen ihrer zahlreichen Anziehungspunkte als »heimliche Hauptstadt des Ruhrgebiets«. Unter anderem der internationale Flughafen, das größte Fussballstadion Deutschlands und die überregional bekannte Westfallenhalle tragen zur touristischen Bedeutung der Stadt bei. Das von PROJECT jetzt angekaufte 2.380 Quadratmeter große Grundstück an der Feldstraße 81 befindet sich im zentralen Stadtbezirk Innenstadt-Ost in unmittelbarer Nähe zum Westfalenpark und dem Innenstadtring. Direkt gegenüber befindet sich eine Kindertagesstätte. Die City ist mit dem Auto in sieben Minuten und zu Fuß in knapp 20 Minuten gut erreichbar. Laut dem rechtskräftig genehmigten Bauantrag sollen hier hauptsächlich Standardwohnungen sowie eine Tiefgarage und Außenstellplätze entstehen. Das derzeit zum Teil noch gewerbliche Umfeld des Grundstücks soll nach dem Willen der Stadt Zug um Zug einem gemischt genutzten, modernen Wohnquartier weichen. Dies bedeutet beste Vermietungsaussichten für die Investoren und zugleich eine hohe Wohnqualität für die zukünftigen Nutzer des Projekts.

Dresden: Ökologisch-soziale Investition am Forschungs- und Innovationsstandort

Die sächsische Hauptstadt Dresden gilt sowohl aus Makro- als auch Mikrosicht als zukunftsgewandte B-Stadt mit steigenden Einwohnerzahlen. Schon jetzt ist Dresden größter Halbleiter-Standort in Mitteleuropa. Im Stadtteil Dresden-Ost entfaltet sich zudem auf einer Fläche von 100 Hektar das sogenannte Silicon Saxony, ein Innovations- und Forschungscluster. Das für den PWD angekaufte Grundstück Reickerstraße 51 liegt im beliebten und ruhigen Stadtteil Strehlen, der zum Einzugsgebiet des neuen Wissenschaftsclusters gehört. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln – gleich zwei Straßenbahnhaltestellen liegen direkt vor Ort – gelangt man von dort innerhalb kürzester Zeit zur Technischen Universität oder zum Hauptbahnhof. Zahlreiche Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbad, Botanischer Garten oder Zoo sind ebenso schnell erreichbar. Die berühmte Palucca-Hochschule für Tanz liegt sogar in direkter Nähe zum Grundstück.

PROJECT sieht an beiden Standorten ein ökologisch-soziales Konzept vor, das neben der energieeffizienten Bauweise zudem Lärmschutzmaßnahmen und CO2-Reduzierung vorsieht. Wo immer baurechtlich möglich, ist die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe vorgesehen. Umweltschonender Verkehr wird in der neuen Wohnanlage groß geschrieben – demzufolge beinhaltet das Mobilitätskonzept der Neubauentwicklung mehrere E-Ladestationen. All dies gewährleistet eine hohe Wertstabilität und zudem auch leistbare Mieten.

Quelle: PROJECT (PM vom 17.01.2022)