Skip to Content

Category Archives: Alle News

In eigener Sache…Wein zu Gunsten der Stiftung bestellen

Genuss mit Gutem verbinden!
Kaufen Sie Erlesenes und bewirken nebenbei etwas richtig Gutes.

Der Wein
„Terre de Pierres“ von Château Moyau ist eine Cuvée aus Grenache Noir, Carignan, Mourvèdre und Syrah. Ausgebaut wurde der Wein für jeweils zwei Jahre zur Hälfte in 300 und 500 Literfässern aus französischer Eiche und im Betontank. Der Ertrag ist auf geringe 20 Hektoliter pro Hektar begrenzt. Die Trauben stammen von Reben, die im Schnitt ca. 50 Jahre alt sind. Im Bouquet finden wir Noten von Cassis, Brombeere, Lakritz, Tabak, Nelken, Pfeffer, Trüffel, Leder, Schokolade, Mandeln und Veilchen. Am Gaumen kräftig, vielschichtig, viel samtenes Tannin, mineralisch, enorme Fülle und Frucht, saftiger Biss, feine Holznoten, sehr elegant und mit fast endlos langem Nachhall.
Ein wahrer Genuss!

Zusatzinformationen
Alkoholgehalt………………………….14,5 Vol.%
Allergene…………………………………enthält Sulfite
Auszeichnung…………………………-
Flaschengröße……………………….0,75 l
Herkunft………………………….. ……..Frankreich – Languedoc
Inverkehrbringer…………………….Château Moyau, 11560 St. Pierre La Mer, Frankreich
Kategorie…………………………………Rotweine
Rebsorte…………………………………..Grenache, Carignan, Mourvèdre, Syrah
Restsüße………………………………….trocken
Verschlussart………………………….Kork

Die Stiftungs-Story dahinter
Die deutschen Eigentümer des Château Moyau unterstützen seit Jahren die Arbeit der Stiftung Finanzbildung. Der Idee, dass Käufer ihres Weines damit auch noch die Stiftung Finanzbildung unterstützen und die sinnvolle Arbeit für die Vermittlung von #finanzbewusstsein fördern, waren die Weingutbesitzer sofort zugetan. Deshalb kommt der komplette Kaufpreis – nur abzüglich der nicht durch die Versandkostenpauschale abgedeckten Kosten – der Stiftung Finanzbildung zugute!

Der Preis
6 Flaschen á 15 Euro inklusive MwSt. zu gesamt 90,- Euro zzgl. 9,90 Euro Versandpauschale ergibt 99,90 Euro.
Der Versand erfolgt Mitte Mai 2021. Bestellung an bestellung@finanzbildungsforum.shop .

0 Continue Reading →

Der Fondsbrief 2021

Der Fondsbrief Nr. 382:

    • Brückenschaden. Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi kann über die Unfähigkeit der verantwortlichen Politiker in der Corona-Pandemie nur noch den Kopf schütteln. Sorgt endlich für ausreichend Impfstoff. Und schmeißt ihn nicht weg, sondern spritzt ihn auch. (S. 1)
    • Brot und Butter I. Lebensmittelhändler sind die neuen Superstars in der Immobilienbranche. Dr. Peters springt auf den Discounter-Zug auf und bringt einen Publikums-AIF. (S. 2)
    • Bisschen enttäuschend. So richtig kommt der offene Immobilienfonds von KGAL nicht in Schwung. Der aktuelle Geschäftsbericht weist für 2020 nur gut acht Millionen Euro Zuflüsse aus. Dabei ist das Ergebnis nicht schlecht. (S. 4)
    • Brot und Butter II. Die Pandemie eröffnet dem Lebensmittelhandel neue Chancen. Die hohen Wachstumsraten im Online-Handel dagegen schwächen sich nach Ansicht von Experten ab. (S. 8)
    • Boom am Ende? Oder geht die Rallye weiter? Immobilien-Professor Günter Vornholz schaut in die Glaskugel. (S. 11)
    • Bald öffnen, sonst… Die Hoteliers fordern von der Politik Verlässlichkeit und zügige Auszahlung der zugesagten Hilfen. Angst vor Firesales haben aber nur die wenigsten Marktteilnehmer. (S. 13)
    • Bin ich reich? Diese Frage verneinen viele Ältere: Sie fühlen sich beim Wohnstand abgehängt. Ein Ergebnis des Deutschen Instituts für Altersvorsorge. (S. 15)
    • Befragung I. Dextro hat sich bei den Anbietern geschlossener AIF erkundigt, wie ihre Pläne für 2021 aussehen. Meistens drehen sie sich um deutsche Immobilien. (S. 16)
    • Briefmarken kosteten Milliarden: So weit wird es wohl nicht kommen. Dennoch rechnen Wirtschaftsprofessoren mit einer steigenden Inflationsrate. (S. 17)
    • Befragung II: Patrizia wollte wissen, welche Pläne die institutionellen Kunden haben. Die meisten wollen künftig noch mehr in Immobilien investieren. (S. 18)
    • Beethoven und Baumwollfelder. In der Kolumne „Das Letzte“ geht es diesmal um klassische Musik, Sitzhasen und Brasiliens Virus-Mutation. (S. 18)

 

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Gotzi, Dr. Ruth Vierbuchen und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG

0 Continue Reading →

FOR- family office report

CORONA-POLITIK MACHT UNS MÜTEND

Das Wichtigste als Klarstellung vorneweg: Querdenker-Verschwörungstheorien verbieten sich bei rund 75.000 Corona-Toten in Deutschland. Auch eine mögliche (Fehl)Interpretation von Übersterblichkeit macht die Sache nicht besser. Erlaubt – nein sogar gefordert – ist eine laute Kritik an der politischen Umsetzung des Pandemie-Managements, das geprägt ist von Überbürokratisierung und Beamtenmentalität. Verschlimmert wird die Unfähigkeit der politischen Akteure durch die teils massive, teils aber auch subtil versteckte Wahlkampfrhetorik, die so manche Entscheidungen und Widersprüche zwar erklärbar macht, aber ebenso als populistisch outet.

0 Continue Reading →

IMMAC SAILING ACADEMY E.V.: OPTIMISTENÜBERGABE AN 10 SEGELVEREINE IN DEUTSCHLAND

Symbolische Übergabe der Optimisten
im Hafen von Kappeln
Bild v.l.n.r.: Nicola Breuer, Thomas Pranskat,
Kai Mares, Daniel Jürgensen, Maikel Stupil
©IMMAC

Hamburg, 19. März 2021 (OPM):…Auch dieses Jahr freute sich die IMMAC Sailing Academy e.V., 19 Ausbildungsboote vom Typ „Optimist“ an ausgewählte Segelvereine übergeben zu können.

Hierbei wurden unter anderem auch vier Vereine in Süddeutschland berücksichtigt, die sich durch eine hervorragende Arbeit und ein außergewöhnliches Engagement im Jugendbereich hervorgetan haben. Somit ist das Schulungsprojekt der IMMAC Sailing Academy nun deutschlandweit von Nord bis Süd vertreten.
Aufgrund der aktuellen Lage fand die Übergabe der Optimisten am 16. März 2021 nur symbolisch statt. Bei einem Fototermin im Hafen vom Ostsee-Marine-Service in Kappeln an der Schlei präsentierte die Geschäftsführerin des IMMAC Sailing Teams, Nicola Breuer, gemeinsam mit Thomas Pranskat, Projektleiter Schleswiger Werkstätten, die frisch zur
Übergabe mit neuem Branding fertiggestellten Optimisten. Ebenfalls vor Ort dabei waren Kai Mares, sportlicher Leiter des IMMAC Sailing Teams, und zwei Mitarbeiter der Schleswiger Werkstätten, Daniel Jürgensen und Maikel Stupil.

Neben IMMAC konnten noch weitere Co-Sponsoren für die Herstellung der Optimisten gefunden werden. „Unser großer Dank gilt der Convivo Holding GmbH und der soleo GmbH, deren Beitrag es uns ermöglicht hat, auch in diesem Jahr die großartige Anzahl von 19 Optimisten für die Segeljugend zur Verfügung stellen zu können“, kommentierte Nicola Breuer.

Quelle: FÖRDERVEREIN DER IMMAC SAILING ACADEMY E.V.

0 Continue Reading →

Bald erscheint unsere Sonderausgabe zum 20-jährigen Firmenjubiläum: BeteiligungsReport Sachwertmesse Spezial

Aufgrund der zahlreich ausgefallenen Messetermine stellen wir zu unserem 20-jährigen Jubiläum, im April mit einer Doppelausgabe BR 124/125 eine Sachwert-Print-Messe vor, mit der wir Sachwertanbietern eine Messe-Ersatz-Plattform bieten wollen. Hier werden Produkthighlights und Neuheiten von Sachwertanbietern präsentiert. Die Sonderausgabe geht postalisch an über 2.000 Finanzanlagevermittler sowie an unsere Magazinpartner und deren Kunden.

Erscheinungsdatum: Ende April 2021

0 Continue Reading →

ÖKORENTA mit ausgezeichnetem Geschäftsjahr 2020, zukunftsweisender Produktpalette und solider Unternehmensaufstellung

Aurich, 26.02.2021(OPM): Die ÖKORENTA-Gruppe aus dem Ostfriesischen Aurich kann auf ein hervorragendes Geschäftsjahr 2020 zurückblicken. Sie hat zum Jahresende zwei Alternative Investmentfonds, einen Publikums- und einen Spezial-AIF, mit einem Gesamtvolumen von rund 65 Mio. Euro geschlossen und liegt auch mit den Investitionen für ihre Fonds voll im Plan. Damit verwaltet der erfahrene Fondsinitiator und Portfoliomanager inzwischen in Summe ein Anleger-/Eigenkapital von über einer Viertelmilliarde Euro.

„Unsere Portfoliofonds treffen gerade auch in Zeiten der Pandemie den Nerv vieler Anleger, denn sie erfüllen den Wunsch nach realer Wertschöpfung, Solidität, und Nachhaltigkeit. Nicht zuletzt investieren sie mit den Erneuerbaren Energien in einen Wirtschaftsbereich, der weltweit zu den bedeutendsten Zukunftsbranchen gehört“, so Jörg Busboom, geschäftsführender Gesellschafter der ÖKORENTA.

Wer zum Jahresende nicht mehr zum Zuge gekommen ist, kann sich an dem nächsten Fonds aus der Publikumsreihe, dem ÖKORENTA Erneuerbare Energien 12, beteiligen. Er wird voraussichtlich Anfang des 2. Quartals an den Start gehen. Die Beteiligung ist ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro möglich.

Nicht nur auf der Produktebene, auch unternehmensseitig ist die ÖKORENTA-Gruppe für die Zukunft bestens positioniert. Um auch langfristig ein mitinhabergeführtes Unternehmen zu bleiben, wurde Jörg Busboom, der seit 2015 in der Unternehmensgruppe tätig und seit 2019 gemeinsam mit dem Gründer Tjark Goldenstein Geschäftsführer der ÖKORENTA Invest GmbH ist, jetzt Mitgesellschafter dieser Holding der ÖKORENTA-Gruppe.

„Mit diesem Schritt geben wir ein klares Statement ab, dass die ÖKORENTA auch in Zukunft ein mitinhabergeführtes Unternehmen sein wird und die strategischen Geschäftsentscheidungen von Personen getroffen werden, die ein hohes Eigeninteresse am langfristigen Erfolg des Unternehmens haben,“ so Tjark Goldenstein, Gründer und geschäftsführender Hauptgesellschafter der ÖKORENTA.

Quelle: Pressemeldung ÖKORENTA

0 Continue Reading →

BeteiligungsReport 123/2021 | 2020 ein infiziertes Jahr geht zu Ende: Publikums-AIF und Vermögensanlagen geraten unter Druck

Seite
2 EDITORIAL
3 WIR IN DEN MEDIEN
4 NEWS: Kurzmeldungen
6 ASSET: Aktuelle Publikums- AIF und weitere alternative Investments
8 ASSET: Aktueller Marktbericht Gesamtjahr 2020 zum
Zweitmarkt für geschlossene Fonds
9 ASSET: Bulwiengesa: Immobilienindex
10 ASSET: Geschlossene Publikums-AIF: Emissionsvolumen rückläufig – Service-KVGen auf dem Vormarsch
11 ASSET: Corona hat auch die Beteiligungsbranche infiziert
12 CONTROL: Mark my words / Kritisches vom Markt
13 SOCIETY: Deutsches FinanzbildungsForum
14 SOCIETY: Personelles
15 SOCIETY: Medienpartner, Erscheinungstermine 2021 im Überblick

Viel Spaß beim Lesen

Bleiben Sie kritisch – für mehr #finanzbewusstsein

Ihr Edmund Pelikan

0 Continue Reading →

Und täglich grüßt das Murmeltier

Editorial des Beteiligungsreport 123/2021 (Vorab-Veröffentlichung)

Lieber Leser,

manchmal komme ich mir vor, wie der Protagonist in dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Ich wache jeden Tag auf und es ist immer noch Lockdown. Man geht ins Büro, führt Telefonate und Videomeetings – einfach immer der gleiche Tagesablauf. Und in den Nachrichten oder im Internet: Lauterbach, Drosten, Streeck, die die Apokalypse für uns kommen sehen und eine Bundeskanzlerin, deren Furchen links und rechts des Mundes immer tiefer werden. Freiheit ist heute nicht mehr die Norm, sondern Beschränkungen, Grenzschließungen und Ausgangssperren herrschen derzeit vor. Aber halt! Da ist ja noch der Sonnenkönig Markus Söder, der das politische mediale Bollwerk gegen die Pandemie zu sein scheint. Ich finde das alles nicht sehr schlüssig. Aber ich muss auch zugeben, dass ich nicht die Beweise für einen besseren Weg hätte. Für mich war immer der schwedische Weg der Selbstverantwortung sinnstiftend, weil dieser nicht gleich die Wirtschaft platt macht. Und jetzt knicken die Nordlichter ein – welch eine Niederlage in der Diskussion mit meiner Frau.
Aber ich habe beschlossen, der Pandemie mit ihrer Hilfe etwas entgegenzusetzen. Ich habe keine Corona-Hilfen beantragt. Die wären eh nicht ausgezahlt worden. Ich sehe nach vorne: Im 20. Jubiläumsjahr unseres Verlages habe ich von meinem geschätzten Kollegen die Geschäftsanteile übernommen. Ich glaube einfach an die Idee der medialen Vermittlung von

Finanzbewusstsein und die Notwendigkeiten von Sachwerten in dieser Zeit.

Deshalb bringen wir dieses Jahr das Jahrbuch BeteiligungsKompass 2021 als real asset branch book heraus. Neben unserer Jubiläumsausgabe des BeteiligungsReports, einer Doppelausgabe mit der Idee einer Print-Sachwert-Messe Ende April 2021, planen wir mit unserem altruistischen Projekt Stiftung Finanzbildung das Deutsche FinanzbildungsForum am 05.07.2021 – im Zweifel als Hybrid-Online-Veranstaltung. Hier ist zumindest mit Hilfe von strategischen Partnern Kostendeckung geplant.
Und ich bringe verstärkt mein Wissen rund um die strukturierte und reale Sachwertwelt ein bei Vermögensverwalter und Family Offices. Ein erster Beratungsvertrag mit einer Family Office ist geschlossen, ein Sitz in einem Anlageausschuss für ein Spezial-AIF übernommen. Und mit Kooperationen zu Druckereien in Polen können Prospekte, Bücher und andere Druckerzeugnisse zu guten Preisen in bester Qualität, auch in kleinen Auflagen und vor allem individuell anbieten.

Ich habe somit meinen persönlichen Kampf gegen die ökonomischen Corona-Folgen aufgenommen. Ich bitte aber auch Sie, liebe Leser, Consultant, KVGs und Asset-Manager, ebenso Flagge zu zeigen und nicht zu erwarten, alles kostenlos zu bekommen. Dabei denke ich nicht nur an mich und die epk media. In diesem Jahr hat auch mein geschätzter Kollege und Freund, Werner Rohmert ein Doppeljubiläum: Die 500. Ausgabe des hervorragenden Immobilienbriefes – eine Pflichtlektüre in der Immobilienwelt sowie ebenfalls das 20-jährige Jubiläum. Dazu erscheint eine Immobilienbrief-Jubiläumsausgabe am 12. Mai 2021. Oder, die so wichtige Leuchtturm-Analyse „Marktstudie Geschlossene Publikums-AIF und Vermögensanlage 2021“ von Stefan Loipfinger, die trotz des ausgefallenen Sachwert-Kolloquiums jetzt für 295 Euro verfügbar ist. Es gäbe so viele zu erwähnen, allein der Platz dafür fehlt. Viele tragen zur Transparenz des Marktes bei und wenn dieser Pluralismus verschwindet, wird ein Markt nicht besser. Die Sachwertbranche verschwindet eher in die Bedeutungslosigkeit. Deshalb: Auch wenn wir Schreibenden den Markt oft kritisieren, wir sind Teil dieses Marktes und ohne uns fehlt etwas. Viel Freude beim Lesen.


Ihr Edmund Pelikan

0 Continue Reading →

Umfrage: Zukunft der Finanzbranche

Plansecur-Studie: Welche Themen die Kunden der Finanzberater am meisten bewegen

©Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Kassel, 2. Februar 2021 – Welche Themen über die Auswirkungen der Pandemie hinaus sind für die Finanzbranche künftig am wichtigsten? Diese Frage stellte die unabhängige Finanzberatungsgesellschaft Plansecur ihren rund 100 Beratern. Das Ergebnis lässt an Eindeutigkeit nichts zu wünschen übrig: Zwei Drittel der Experten stufen die anhaltende Niedrigzinspolitik und ihre Folgen als größte Herausforderung für die nächsten Jahre ein. Weitere Erkenntnisse der Umfrage sind im „Plansecur-Report: Finanzbranche 2021“ zusammengefasst. 

Umwelt- und Klimaschutz halten 46 Prozent der Finanzprofis für das herausragende Thema der Finanzbranche in naher Zukunft. Weitere 45 Prozent räumen der Neo-Ökologie immerhin einen gewissen Stellenwert ein. „Immer mehr Anlegern ist es wichtig, dass ihre Investitionen nicht nur ökonomisch, sondern eben auch ökologisch durchdacht sind“, erklärt Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan.

Weiteres laut Umfrage großes Thema ist die Digitalisierung in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. So halten drei Viertel der Finanzfachleute sogenannte „Silver Surfer“, also gegenüber der Digitalisierung aufgeschlossene Senioren, für eine zusehends wichtigere Zielgruppe in der Beratung. Die Hälfte der Finanzprofis ist überzeugt, dass künftig der Einsatz Künstlicher Intelligenz zur Verbesserung der Beratungsqualität beitragen kann. 54 Prozent vertreten die Auffassung, dass neue Finanztechnologie-Firmen – FinTechs – in Zukunft an Bedeutung gewinnen werden gegenüber dem klassischen Bankwesen. Bei den Vertriebswegen für Finanzprodukte wird die Digitalisierung ebenfalls eine stärkere Rolle spielen, sind 38 Prozent fest überzeugt. Über 80 Prozent der Befragten begrüßen, dass die Einstiegshürde für Verbraucher in ein Beratungsgespräch durch die Digitalisierung niedriger wird.

„Die Digitalisierung bietet für Finanzberater enorme Chancen“, ist Johannes Sczepan überzeugt. Der Plansecur-Chef begründet: „Über Apps und Videochats können Interessenten viel leichter einen Berater finden und Kontakt aufnehmen.“ Eine Ablösung der Finanzprofis durch Roboterberatung befürchtet der Plansecur-Geschäftsführer nicht. „Im Gegenteil sind Menschen aus Fleisch und Blut als Ansprechpartner im Dschungel der digitalen Informationsüberflutung gefragter als je zuvor“, weist Johannes Sczepan auf Erfahrungen in der Corona-Krise hin, und fragt: „Finanz- und Lebensplanung hängen oft eng zusammen. Und wer will schon sein Leben auf Algorithmen aufbauen?“

Über 90 Prozent der Berater werden eigenen Angaben zufolge von ihren Kunden zumindest teilweise als eine Art „Lebenslotse“ verstanden. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) führen laut Umfrage sehr persönliche Kundengespräche weit über bloße Finanztransaktionen hinaus. Daher wird ein enges Vertrauensverhältnis zwischen Finanzberater und Kunde in Zukunft noch wichtiger sein als heute schon, sind sich 94 Prozent der Befragten sicher.

Plansecur hat im Rahmen der Umfrage auch das Thema Provisions- versus Honorarberatung hinterfragt. Im ersten Fall ist die Beratung für den Kunden kostenfrei; sofern er ein Finanzprodukt erwirbt, fließt dafür aus dem Kaufpreis eine Provision an den Berater. Im zweiten Fall hingegen muss der Kunde vorab für die Beratung bezahlen, unabhängig davon, ob diese zu einem Resultat führt oder nicht. 62 Prozent der Plansecur-Berater plädieren „unbedingt“ für das Provisionsmodell, weitere 26 Prozent halten es für besser als den Honoraransatz. Das Argument: Leidtragende einer Abschaffung der Provisionsberatung wären in erster Linie Verbraucher mit einem geringen oder mittleren Einkommen, die sich selbst ein Honorar von wenigen Hundert Euro für eine Beratung nicht leisten können. „Das würde gerade diejenigen Menschen, die Hilfe etwa bei ihrer Altersversorgung besonders dringend benötigen, praktisch von der Finanzberatung abschneiden. Das wäre mit der allseits erhobenen politischen Forderung, die Menschen sollten sich selbst über die staatliche Rente hinaus auch privat um ihre Altersversorgung kümmern, unvereinbar“, fasst Plansecur-Chef Johannes Sczepan zusammen.

Quelle: euromarcom public relations

0 Continue Reading →

In eigener Sache: Mediadaten 2021 jetzt aktualisiert

Das Jahr 2021 ist für die epk media ein ganz besonderes: Wir feiern unser 20- jähriges Firmenjubiläum.

Dabei freuen wir uns nicht nur über die vergangenen 20 Jahre Kooperationen und Beziehungen zu Geschäftspartner und Kunden sondern vor allem auch auf die kommenden.

Hierzu haben wir unsere Mediadaten aktualisiert und stellen Sie Ihnen hier online zur Ansicht.

Die neuen Mediadaten mit allen Erscheinungsterminen im Jahr 2021 sowie Preise zu Einzeladvertorials und Informationen zu buchbaren Paketen finden Sie unter Service- Mediadaten. Oder hier

0 Continue Reading →