Skip to Content

Category Archives: Uncategorized

LHI-Gruppe: 1,5 Mrd. Euro Transaktionsvolumen 2019


Pullach i. Isartal, 27.02.2020 (OPM): Neugeschäftsvolumen um mehr als 20 % gesteigert

Für die LHI Gruppe war 2019 ein sehr gutes Jahr. Die Bereiche „Strukturierte Finanzierungen“ und „Investmentprodukte“ generierten im Jahr 2019 ein Neugeschäftsvolumen von rd. 1,2 Mrd. Euro, das ist eine Steigerung um mehr als 20 % zum Vorjahr.

Das gesamte Transaktionsvolumen des Asset- und Investmentmanagers aus Pullach bei München lag bei 1,5 Mrd.  Euro, davon sind über 2/3 Ankäufe.

Insgesamt verwaltet die LHI ein Volumen von rund 15,5 Mrd. Euro und ist damit einer der größten Assetmanager in Deutschland.

Bei den Investmentprodukten konnte die LHI 2019 mit 500 Mio. Euro weit mehr als doppelt so viele Kapitalzusagen für Ihr Produktportfolio platzieren als im Vorjahr.

Auch 2020 setzt die LHI ihre Strategie fort und bietet für Unternehmen individuelle Finanzierungsstrukturen sowie Investmentprodukte für Institutionelle Investoren in den Assetklassen Aviation, Erneuerbare Energien und Immobilien. Dabei liegen nachhaltige Investments auch bei der LHI im Fokus. So hat sie z.B. vor kurzem bei einem großen Gewerbeimmobilienportorfolio den Energiebezug optimiert und mit intelligenten Messysteme ausgestattet sowie auf CO-2 neutrale Energieträger umgestellt. Ebenso wurde ein ESG-Kriterienkatalog entwickelt, mit dem Objekte speziell auf die ESG-Dimensionen geprüft werden können.

Mehr erfahren

Quelle: LHI Gruppe

0 Continue Reading →

Neuer Produktionsstandort: Deutsche Lichtmiete weiter auf Expansionskurs

© Deutsche Lichtmiete

Oldenburg, 24. Februar 2020 (OPM): Während sich im Jahr 2019 nach längerer Zeit das Wachstumstempo des Mittelstands in Deutschland erstmals verlangsamt hat, legt die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe an Dynamik zu. Der LED-Industriedienstleister reagiert auf die deutlich gestiegene Nachfrage im Bereich Light as a Service (LaaS) und eröffnet in Sandkrug/Niedersachsen einen neuen Produktionsstandort. Die frei werdenden Räume am bisherigen Standort in Oldenburg werden für den Ausbau der Forschung und Entwicklungen für innovative und intelligente Lichtlösungen genutzt.

Entgegen der sich insgesamt abkühlenden Konjunktur zeigt der Kernmarkt der Deutschen Lichtmiete ein enormes Wachstumspotenzial. Branchenexperten gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren der globale Beleuchtungsmarkt weiter kontinuierlich wächst, der Anteil der LED-Technologie zunimmt und insbesondere Light as a Service (LaaS) deutlich an Bedeutung gewinnt. Konsequent daher der Schritt in Richtung Expansion, wie Alexander Hahn, CEO und Gründer der Deutschen Lichtmiete, erklärt: „Die Aussichten am Beleuchtungsmarkt sind für uns sehr positiv. Die starke Nachfrage nach unseren LED-Lösungen erfordert aber auch eine Steigerung der Produktionskapazität. Die neue Anlage schafft dafür optimale Voraussetzungen und sie ist ein weiterer Meilenstein in unserer Historie.“ Hahn sieht sein Unternehmen damit auch für die Zukunft gut aufgestellt. Frank Dierssen, Produktions- und Standortleiter Sandkrug, ergänzt: „Mit dem neuen Produktionsstandort sind wir in der Lage, unseren Produktionsoutput auf das Achtfache zu steigern. Über den Ausbau der Fläche, Mehrschichtbetrieb, weitere Maschinen oder geänderte Produktionsabläufe können wir unsere Kapazität jederzeit markt- und bedarfsorientiert erhöhen.“

Produktionshalle mit intelligenter Lichtsteuerung – Auf rund 5.000 m2 Gesamtfläche ist in 15 Monaten Bauzeit ein hochenergieeffizienter, modernst ausgestatteter Gebäudekomplex für Herstellung, Lager, Logistik und Verwaltung entstanden. Die Investitionssumme betrug fünf Mio. Euro, am Bau beteiligt waren ausschließlich regionale Gewerke. Der neue Standort liegt im aufstrebenden Wirtschaftspark Sandkrug und bietet mit der direkten Autobahnanbindung eine optimale Infrastruktur. Die stabile Skelettbauweise mit Stahlbeton, eine Gebäudehöhe von 12,20 m Höhe, über 2.000 Palettenstellplätze und die Tageslicht durchflutete Produktionshalle mit intelligenter Lichtsteuerung sorgen für ideale Produktions- und Arbeitsbedingungen.

Effizientes Lean Management für Prozesssicherheit – Verbesserte innerbetriebliche Abläufe und neue effizientere, teils automatisierte, Fertigungsmethoden erhöhen die Prozesssicherheit und Qualitätssicherung. Ein innovatives VDE-konformes Mess- und Prüfsystem für die fertig produzierten LED-Leuchten und eine optimierte Lieferlogistik stehen im Mittelpunkt des effizienten Lean Managements. Ausgezeichnete Voraussetzungen für eine hocheffiziente Serienfertigung der innovativen Premiumleuchten, unter anderem dem weltweit flachsten LED-Panel und dem Lichtband Steel-Buddy für die Schwerindustrie.

Förderung der Bioökonomie – Dass bei so viel Funktionalität die Umwelt nicht zu kurz kommen darf, versteht sich bei einem auf Nachhaltigkeit ausgelegten Unternehmen von selbst. Der Strom für den neuen Standort ist grün und kommt von einem regionalen Energieversorger. Zusätzlich reduzieren die von Tageslicht durchfluteten Räume und der Einsatz modernster LED-Technologie den Stromverbrauch und die CO2-Emissionen. Auf dem Parkplatz können E-Bikes und E-Autos tagsüber bequem über mehrere Stationen aufgeladen werden. Hinter dem Gebäude bietet ein natürlich angelegter Wildblumengarten mit Obstbäumen Insekten Lebensraum und sorgt für Wohlbefinden bei den Mitarbeitern.

Zahlen & Fakten
Grundstücksgröße: 8.711 m2
Gesamtfläche: > 5.000 m2
Zwei Lagerhallen für Warenwirtschaft mit einer Raumhöhe von 12,20 m
Palettenstellplätze: > 2.000
Produktionshalle: 1.800 m2
Bürofläche: ca. 400 m2

Weitere Informationen zum Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete, dem Produktportfolio sowie erfolgreich umgesetzte Referenzprojekte finden Sie unter www.lichtmiete.de.

Quelle: HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
0 Continue Reading →

INP erweitert institutionelles Immobilienportfolio

Hamburg, 21. Februar 2020 (OPM): Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut. Das Gesamtinvestitionsvolumen der jüngsten Transaktionen des Fondsinitiators und Asset Managers im Bereich der Sozialimmobilien umfasst rund 44 Mio. EUR.

Für den „INP Deutsche Pflege Invest“ konnte mit dem „Seniorenzentrum Breberen“ in der Gemeinde Gangelt-Breberen (Nordrhein-Westfalen) die Fondsimmobilie Nr. 18 in den offenen Spezial-AIF eingebracht werden. Die Einrichtung verfügt über 78 stationäre Pflegeplätze und 15 Tagespflegeplätze, darüber hinaus befinden sich in der Immobilie eine Apotheke und eine Physiotherapiepraxis. Das „Seniorenzentrum Breberen“ ist das Haupt- bzw. Stammhaus der Heinrichs Gruppe, die Betreiber der Einrichtung ist. Die Investitionsphase des „INP Deutsche Pflege Invest“ ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 180 Mio. EUR nunmehr nahezu vollständig abgeschlossen.

Im Rahmen der begonnenen Investitionsphase des Mitte 2019 von der INP Invest GmbH aufgelegten Folgefonds „INP Deutsche Pflege Invest II“ wurden die Fondsobjekte Nr. 3 – 5 erworben:

Bei der „Wohnresidenz Schiller“ handelt es sich um ein von der Unternehmensgruppe Quattrohaus (Cottbus/Brandenburg) entwickeltes Neubauprojekt in ausgesuchter Lage im Zentrum von Cottbus. Hier entstehen insgesamt 49 Apartments für Betreutes Wohnen, wovon ein Teil als Pflege-Wohngemeinschaft konzipiert ist, sowie eine Tagespflege mit 36 Plätzen. Der Übergang der Immobilie in den „INP Deutsche Pflege Invest II“ ist nach deren Fertigstellung für das erste Quartal 2021 geplant. Träger der Einrichtung ist die Ambulantis-Gruppe aus Berlin.

In Leipzig (Sachsen) hat der Fonds in eine ambulant betreute Wohnanlage zur Intensivpflege investiert. Die Ende 2019 fertiggestellte „Intensivpflege Leipzig“ bietet 27 betreute Wohneinheiten, die eigenes und selbstbestimmtes Leben der Bewohner außerhalb von Pflegeheimen und Kliniken ermöglicht. Betreiber ist die Linimed Gruppe aus Jena, die sich auf die außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung pflegebedürftiger Menschen spezialisiert hat.

Ergänzt wurde das derzeitige Immobilienportfolio des „INP Deutsche Pflege Invest II“ zudem um die Neubaueinrichtung „Senioren-Park carpe diem Waldalgesheim“. Der im Laufe des letzten Jahres fertiggestellte Gebäudekomplex verfügt über 90 stationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern, 24 Apartments für Betreutes Wohnen, eine integrierte Tagespflege für bis zu zwölf Personen und einen ambulanten Pflegedienst. Mieter und Betreiber ist die carpe diem Gruppe mit Sitz in Wermelskirchen (Nordrhein-Westfalen).

Das Investitionsvolumen der Neuerwerbungen für die beiden offenen Spezial-AIF beläuft sich auf mehr als 44 Mio. EUR. Weitere Investitionsobjekte sind bereits vertraglich angebunden bzw. im Prüfprozess. Die Projektpipeline wird sukzessive um attraktive Bestands- und Neubauimmobilien in der Assetklasse Sozialimmobilien erweitert.

Die positive Entwicklung des Fonds- und Immobilienportfolios der INP-Gruppe als Produktanbieter, Asset Manager und Kapitalverwaltungsgesellschaft in Form von geschlossenen Publikumsfonds und offenen Spezial-AIF hat das Unternehmen in seinem aktuellen „Performance-Bericht 2018“ dokumentiert. Der Bericht steht unter www.inp-gruppe.de zum Download zur Verfügung und kann von Interessenten auch als Druckversion angefordert werden.

Quelle: INP Holding AG

0 Continue Reading →

Anlagehafen.de – Zentraler Marktplatz für Crowdinvesting-Projekte ist gestartet

©pixabay

Frankfurt, 19. Februar 2020 (OPM): An einem zentralen Ort in verschiedene Projekte investieren: Im Anlagehafen können Investoren das ab sofort tun. Die Webseite bringt verschiedene Plattformen und Projekte aus dem Bereich Crowdinvesting auf einem Marktplatz zusammen.

„Der Anlagehafen sorgt dafür, dass wir die Demokratisierung der Finanzbranche weiter vorantreiben: Gerade kleineren und mittleren Unternehmen möchten wir die Chance geben, ohne die klassischen Banken Kapital für neue Ideen und Produkte einzusammeln“, sagt Jamal El Mallouki, Geschäftsführer von CrowdDesk. Im Anlagehafen lassen sich gezielt Anleger ansprechen – und so die Reichweite von Projekten erhöhen. Der Anlagehafen fungiert dabei als Vermittler, der die Plausibilitätsprüfung der einzelnen Projekte selbst durchführt.

„Mit dem Anlagehafen sind wir der Pionier auf dem Crowdinvesting-Markt“, erklärt Stefan Erlich, Gründer von Kritische-Anleger.de. Mit dem Anlagehafen vereinfache sich der Investitionsprozess. „Bisher war es Privatanlegern nur mit hohem Verwaltungsaufwand möglich, ein ausreichend diversifiziertes Crowdinvesting-Portfolio aufzubauen”, so Erlich. Das ändert sich nun mit dem Anlagehafen: ein Login und ein zentral verwaltetes Portfolio mit vielen verschiedenen Projekten und Plattformen. Das Resultat: ein für Anleger geringerer Verwaltungsaufwand und ein dadurch verbessertes Rendite-Risiko-Verhältnis.

Der Anlagehafen greift auf die technische Infrastruktur von CrowdDesk zurück. Das Frankfurter FinTech stellt für seine Kunden u. a. interne Marktplätze zur Verfügung, über die Co-Fundings realisiert werden. kritische-anleger.de bringt hingegen sein Netzwerk und die Persepktive der privaten Anleger in das gemeinsame Projekt mit ein, um Anleger und Unternehmen zur Zufriedenheit beider Seiten zusammenzuführen.

Der Crowdinvesting-Markt ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Derzeit gibt es allein in Deutschland mehr als 50 Plattformen, die Crowdinvesting-Projekte zur digitalen Zeichnung anbieten. Ob Immobilienprojekte, Mittelstandsfinanzierungen oder Bio-, Wind- oder Solarkraftanlagen: Im Anlagehafen gibt es keine thematischen Einschränkungen, denn die einfache Diversifikation über Branchen und Unternehmen hinweg steht für die Gründer an oberster Stelle.

Quelle: CrowdDesk

0 Continue Reading →

EURAMCO beweist hohe Immobilienkompetenz in Österreich

Aschheim (bei München), 19.02.2020(OPM): Bereits seit 2001 ist EURAMCO in Österreich aktiv und hat in dieser Zeit rund 276.000 Quadratmeter mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 728 Millionen Euro bewegt. Im vergangenen Jahr wurden an die Anleger Auszahlungen in Höhe von 15,9 Millionen Euro geleistet. Im Durchschnitt sind das 11,6 Prozent bezogen auf das Eigenkapital der fünf noch aktiven Fondsgesellschaften.

Aktuell managen die Sachwert-Spezialisten aus Aschheim rund 126.000 Quadratmeter in Österreich, hauptsächlich Büroflächen in Wien. Mit einer Vermietungsquote von 96 Prozent über alle Objekte bestätigen sie eine hohe Auslastung. In den vergangenen fünf Jahren hat EURAMCO 55.000 Quadratmeter neu vermietet, davon 22.400 Quadratmeter allein im Jahr 2019. Dies entspricht rund 18 Prozent der aktuell von EURAMCO in Österreich gemanagten Flächen.

„Die Zufriedenheit unserer Investoren mit der guten Vermietungssituation und der stabilen Entwicklung motiviert uns, weiter erfolgreich Österreich-Immobilien zu managen“, beschreibt Jürgen Göbel, Geschäftsführer der EURAMCO Holding GmbH, die aktuelle Situation. „Auch für das laufende Jahr erwarten wir positive Nachrichten für die Investoren unserer Österreich-Fonds.“

Der österreichische Immobilienmarkt und insbesondere die Hauptstadt Wien sind für deutsche Anleger weiterhin attraktiv: Wien hält hinsichtlich Wirtschaftskraft und Übernachtungszahlen leicht mit deutschen Metropolen mit und bietet als Tor zu den CEE-Ländern wichtige Standortvorteile für international tätige Unternehmen. Die österreichische Hauptstadt punktet mit einer stabil positiven Einwohnerentwicklung und einem aktiven Büromarkt. Der Bestand von 11,2 Millionen Quadratmetern spielt in derselben Liga wie Hamburg (13,9 Millionen Quadratmeter), Frankfurt (11,6 Millionen Quadratmeter) oder Stuttgart (8,0 Millionen Quadratmeter). Der Multiplikator für Büroobjekte in Toplagen beträgt 31, in den deutschen Metropolen liegt er zwischen 30 und 36. Der stabile Büroimmobilienmarkt bietet zuverlässi-ge rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen. Der positive Track Record von EURAMCO zeigt, dass sich auf Basis der günstigen Rahmenbedingungen in Österreich durch kompetentes Asset Management attraktive Ergebnisse erzielen lassen.

Quelle: EURAMCO Holding GmbH

0 Continue Reading →

Mietendeckel: Normenkontrollklage bringt Rechtssicherheit

Berlin, 18.02.2020(OPM): Zur anstehenden Normenkontrollklage kommentiert Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft:

„Die Normenkontrollklage ist ein gutes Zeichen für die zahlreichen Vermieter und Mieter, die der rotrotgrüne Senat in Berlin mit dem Mietendeckel verunsichert. Sie dient dem sozialen Frieden. Es ist nicht auszudenken, was zulasten der Mieter passiert, wenn erst nach Jahren feststeht: alle Mietzahlungen waren verfassungswidrig. Insofern freuen wir uns über diesen Beschluss und hoffen, dass den nicht verfassungskonformen Vorstellungen bald ein Ende bereitet werden wird. Der Mietendeckel setzt die Mechanismen der sozialen Marktwirtschaft außer Kraft und verstärkt die Wohnungsknappheit, erhöht die Konkurrenz um bezahlbares Wohnen und führt zu einem Modernisierungsstau.“

Quelle: ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

0 Continue Reading →

PROJECT legt offenen Spezial-AIF mit »Develop and hold«-Strategie auf


Jürgen Uwira, Geschäftsführer PROJECT Real Estate Trust GmbH

Bamberg, 20.01.2020 (OPM): Im Dezember 2019 hat der Kapitalanlage- und Immobilienspezialist PROJECT Investment von zwei Versicherungsgesellschaften Kapitalzusagen in Höhe von 100 Millionen Euro für den offenen Spezial-AIF »WohnInvest MS Fonds« erhalten. Mit dem Kapital soll im Fonds ein Mietwohnungsportfolio in ausgewählten deutschen Metropolregionen erworben, entwickelt und langfristig vermietet werden.

»Die strategische Ausrichtung wurde eng mit den Investoren abgestimmt. Der Fokus liegt auf der Schaffung von bezahlbarem und nachhaltig effizient zu bewirtschaftendem Wohnraum, der niedrige Instandhaltungsrisiken, Energieeffizienz sowie einen zeitgemäßen Wohnungsmix mit optimierten Grundrissen und beste Verkehrsanbindungen aufweist«, so Jürgen Uwira, Geschäftsführer der auf institutionelle Immobilieninvestments spezialisierten PROJECT Real Estate Trust GmbH. Im Januar 2020 wurden die ersten beiden Investitionen in der Metropolregion Berlin mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von insgesamt rund 62,5 Millionen Euro getätigt. Auf einem rund 8.400 qm großen Baugrundstück in Hohen Neuendorf nördlich von Berlin ist der Bau von Geschosswohnungen und Townhäusern mit variierenden Geschosshöhen geplant. In Teltow südwestlich der Bundeshauptstadt plant PROJECT die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses auf einem circa 6.500 qm großen Baugrundstück in mehrgeschossiger Bauweise. Im Erdgeschoss sind sowohl Flächen für großflächigen Einzelhandel wie zum Beispiel Nahversorger, als auch kleinteilige Flächen wie beispielsweise für eine Bäckerei vorgesehen. Insgesamt sollen rund 5.000 qm Wohnfläche sowie Gewerbeflächen mit über 2.500 qm Nutzfläche entstehen.

»Develop and hold«-Strategie als Antwort auf angespannte Investmentmärkte zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

In den Metropolregionen fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die fundamentalen Ungleichgewichte zwischen geringem Wohnungsangebot bei gleichzeitig hoher Nachfrage in den Metropolregionen werden sich nur sehr langfristig wieder angleichen. Der zunehmende Wettbewerb um fertiggestellte Immobilien führt zu Transaktionshindernissen. Zu nennen sind insbesondere ein hoher Risikotransfer auf den Käufer, hohe Preise bzw. unterschiedliche Preisvorstellungen zwischen Käufer und Verkäufer. »Die Kombination aus Immobilienentwicklung und langfristiger Bewirtschaftung ist ein Lösungsweg, der Produktknappheit zu begegnen und in ausgewählten Lagen bezahlbaren Mietwohnraum in den Metropolregionen zu schaffen«, so Uwira.

Generierung eines attraktiven langfristigen Cash-Flows

Der »WohnInvest MS Fonds« wird von der PROJECT Investment AG verwaltet. Als Verwahrstelle fungiert die CACEIS Bank S.A., Germany Branch. Mit der Fokussierung auf die eigene Entwicklung von bezahlbaren Mietwohnimmobilien zur langfristigen Vermietung in deutschen Metropolregionen soll ein langfristiger Cash-Flow mit entsprechenden Ertragsausschüttungen von durchschnittlich circa 4,5 Prozent p.a. generiert werden. Dabei soll das aufzubauende Mietwohnungsportfolio in Abstimmung mit den Investoren mit bis zu 100 Millionen Euro Eigenkapital und circa 80 Millionen Euro Fremdkapital finanziert werden. Die Laufzeit ist offen und abhängig von der Haltedauer der Immobilien.

Quelle: PROJECT Real Estate Trust GmbH

0 Continue Reading →

PROJECT »Metropolen 18«: Anleger zeichnen 100 Millionen Euro Fondskapital

©Project Investment Alexander Schlichting

Bamberg, 05.02.2020 (OPM): Der am 1. Juli 2018 aufgelegte Alternative Investmentfonds (AIF) »Metropolen 18« mit Schwerpunkt auf Wohnimmobilienentwicklungen erfreut sich nachhaltig hohen Zuspruchs. Jetzt hat der zum 30. Juni 2020 schließende Immobilienfonds das Volumen von 100 Millionen Euro Eigenkapital übertroffen. 

Im September 2018 konnte bereits wenige Wochen nach Platzierungsstart der schwerpunktmäßig in die Entwicklung von Neubauwohnungen investierende AIF erste Ankäufe tätigen und den konzeptionsbedingten Blind Pool-Charakter ablegen. Für Investoren bedeutete dies bereits nach kurzer Platzierungsphase Klarheit über die Investitionsobjekte. Inzwischen befinden sich 29 Immobilienentwicklungen in den Metropolen Berlin, Frankfurt, Hamburg, Nürnberg, Düsseldorf und Wien im Fondsportfolio. Kapitalanleger profitieren damit von einem breit diversifizierten Fundament an renditeversprechenden Investitionsobjekten. Privatinvestoren haben den Einmalzahlungsfonds inzwischen über 2.700 mal gezeichnet. »Metropolen 18 zählt damit bereits heute zu den erfolgreichsten Anlageprodukten unseres Hauses. Wir gehen davon aus, dass wir zum Platzierungsende am 30. Juni 2020 ein Volumen von bis zu 150 Millionen Euro im AIF erzielen«, so Alexander Schlichting, geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH. Die PROJECT Investment Gruppe verwaltet im historischen Rückblick über 1,2 Milliarden Euro Eigenkapitalvolumen und zählt dem unabhängigen Analysehaus Scope zufolge im Jahr 2020 zu Deutschlands besten Asset Managern im Bereich Retail Wohnungsbau. Im Mittelpunkt des »Metropolen 18« steht ein konsequent auf Sicherheit basierendes Anlagekonzept, alle Neubauentwicklungen werden ohne Fremdfinanzierungspartner realisiert.

Kapitalmarkt begünstigt Immobilienbeteiligungen

Die Gründe für die Beliebtheit von »Metropolen 18« liegen in der auf Stabilität und Diversifikation gebauten Sicherheitsarchitektur sowie in der Anlagesituation auf den Finanzmärkten: Angesichts der seit Jahren andauernden Politik niedrigster Zinsen sind klassische Geldanlagen wie Bundesanleihen oder Festgelder nicht mehr renditebringend. Demzufolge begeben sich Anleger auf die Suche nach Alternativen. Im Segment der Immobilienbeteiligungen werden sie fündig, denn Immobilienentwicklungsfonds wie »Metropolen 18«bieten eine Partizipation am weiterhin boomenden Markt für neu gebaute Eigentumswohnungen in den Metropolen.

Aussichten im Wohnungsneubau bleiben attraktiv

Studien[1] zufolge fehlen weiterhin hunderttausende Wohnungen in Deutschland, wo seit Jahren zu wenig gebaut wird. »Staatliche Eingriffe wie Mietendeckel ändern an der Knappheit auf dem Wohnungsmarkt nichts«, sagt Schlichting und ergänzt: »Rendite gibt es heutzutage nicht, ohne etwas mehr in ein kontrolliertes Risiko zu gehen. Der inzwischen vollregulierte Beteiligungsmarkt bietet auch privaten Anlegern in Form von Alternativen Investmentfonds mit überschaubaren Anlagesummen die Möglichkeit, ähnlich wie institutionelle Investoren zu agieren und an der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienentwicklung zu partizipieren, ohne selbst Finanzierungs-, Bau-, Vermietungs- und Vermarktungsrisiken tragen zu müssen.« Noch bis zum 30. Juni dieses Jahres können sich Anleger mit einem Einmalbeitrag ab 10.000 Euro beteiligen. Laufzeitende des AIF ist der 30. Juni 2029. Weitere Informationen unter www.metropolen18.de.

Quelle: PROJECT Investment Gruppe

0 Continue Reading →

Mietendeckel: Enteignung durch die Hintertür wird Realität

Berlin, 30.01.2020 (OPM): Das Berliner Abgeordnetenhaus hat den Mietendeckel beschlossen.

Für die Mieterinnen und Mieter in der Hauptstadt ist dies aus Sicht des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, ein Beschluss mit fatalen Wirkungen. „Nach unserer Einschätzung bleibt der Mietendeckelgesetzentwurf auch in geänderter Fassung zumindest formell verfassungswidrig“, sagt ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner. „Jetzt braucht es schnellstmöglich die Normenkontrollklage. Denn der Mietendeckel wird auf dem Rücken zahlreicher Mieterinnen und Mieter ausgetragen. Zudem bringt der Mietendeckel die Altersvorsorge vieler Menschen in Deutschland in Gefahr, denn die kalkulierten Mieteinnahmen werden substanziell gemindert und führen zu Finanzierungsschwierigkeiten bei laufenden Krediten. Der Mietendeckel sorgt für einen immensen Vertrauensverlust bei den Investoren. Wohnungsbauvorhaben werden unkalkulierbar – Investoren ziehen sich zurück und Modernisierungen werden gestoppt – auf Kosten des Klimaschutzes und zu Lasten des Wohnungsbestandes.“

Quelle: ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

0 Continue Reading →

Rekordausschüttungen für HTB-Anleger

Bremen,05.02.2020 (OPM): Anleger der Bremer HTB Gruppe, die zu den Pionieren und erfahrensten Akteuren im Zweitmarktzählt, können sich erneut überhohe Ausschüttungen für das vergangene Geschäftsjahr freuen.

Mit mehr als 23,6 Mio. Euro Ausschüttungen für das Geschäftsjahr 2019 wurde ein neuer Rekord für die inzwischen mehr als 8.000 Investoren erzielt. Bemerkenswert ist der hohe Anteil von Sonderausschüttungen in Höhe von ca. 3,6 Mio. Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der neue Bestwert ist ein weiterer Belegfür die erfolgreiche Investitionsstrategie der HTB Gruppe. Im Ergebnis haben die Anleger der Zweitmarktfonds Ausschüttungen von 4 Prozent bis zu 20 Prozent für das Geschäftsjahr 2019 erhalten. Auch die Anleger des aktuellin der Platzierung befindlichen Immobilien Zweitmarkt AIF HTB 10. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG bekamen bereits die Vorabverzinsung für 2019 in Höhe von 2 Prozent p. a. ausgezahlt. Der Fonds sieht während seiner neunjährigen Laufzeit nach Vollinvestition jährliche Auszahlungen zwischen 3 und 8 Prozent und damit einen Rückfluss vor Steuern von rund 158 Prozent des eingelegten Kapitals vor. HTB hat im Jahr 2019 auch am Erstmarkt einen eindrucksvollen Erfolg erzielt: Der erste Einzelobjektfonds der Produktreihe Strategische Handelsimmobilie Plus (SHP) wurde nach rund 6 Jahren Laufzeit mit einem Rückfluss von circa 185 Prozent für die Anleger aufgelöst.

Quelle: HTB Hanseatische Fondshaus GmbH

0 Continue Reading →