Skip to Content

Category Archives: Zweitmarkt

Aktueller Marktbericht Q2 2017 zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

Hamburg,  05. Juli 2017 – Auch im Frühjahr 2017 bewegt sich der Zweitmarkt für geschlossene Fonds auf konstant hohem Niveau.

Im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres bleiben Anzahl und Kaufpreisvolumen der Handelsabschlüsse fast gleich, lediglich das am Markt gehandelte Nominalkapital sinkt leicht um 8,9 Prozent auf 79,22 Millionen Euro. Dafür erhöht sich der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen: Insgesamt liegt er von April bis Juni 2017 bei 58,35 Prozent. Ausschlaggebend hierfür ist der Durchschnittskurs der Immobilienfonds, bei dem der Markt ein Plus von mehr als 20 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017 verzeichnet.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es von April bis Juni 2017 zu 1.935 Handelsabschlüssen – ein Rückgang um 3,5 Prozent gegenüber den Monaten Januar bis März. Mit etwas mehr als 64 Prozent entfällt der größte Umsatzanteil auf Immobilienfonds, gefolgt von der Assetklasse Schiff mit knapp 20 Prozent und den Sonstigen Assets mit knapp 16 Prozent. Setzt man dagegen die Anzahl der einzelnen Abschlüsse in Beziehung, schieben sich die sonstigen Assets sogar an die zweite Stelle: Im zweiten Quartal konnte diese Anlageklasse 400 einzelne Handelsabschlüsse verzeichnen, während es bei den Schiffsfonds lediglich 327 waren. Hier zeigt sich vor allem das breite Spektrum dieser Anlageklasse – von Erneuerbare Energien über Flugzeugfonds bis Private Equity –, das mittlerweile auch am Zweitmarkt abgebildet wird. Mit einem Nominalumsatz von 16,6 Millionen Euro und einem Kaufpreisvolumen von 10,2 Millionen Euro setzt die Deutsche Zweitmarkt AG ihren guten Start in das neue Jahr fort. Die von der DZAG gehandelten Beteiligungen erzielten im zweiten Quartal 2017 einen durchschnittlichen Handelskurs von 61,32 Prozent.

Von April bis Juni 2017 wurden 1.208 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – eine Steigerung von mehr als 26 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2016 (957). Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 50,8 Millionen Euro um fast 14 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, die Summe der Kaufpreise stieg auf knapp 38 Millionen Euro. Mit mehr als 64 Prozent Umsatzanteil sind Immobilienfonds die meistgehandelte Assetgruppe.  Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 30. Juni 2017 mit einem erneuten Allzeithoch bei 1.071,60 Punkten.

Im zweiten Quartal 2017 wurden insgesamt 327 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert – fast 40 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Das gehandelte Nominalkapital liegt bei 15,79 Millionen Euro, ein Plus von mehr als 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch die Summe der Kaufpreise stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum leicht um 5,3 Prozent und beträgt 3 Millionen Euro. Der aktuelle Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei knapp 20 Prozent. Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 30. Juni 2017 bei 434,89 Punkten, nachdem er am 16. Juni auf ein erneutes Allzeittief von 432,60 Punkten gesunken war.

Von April bis Juni 2017 wurden insgesamt 400 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Assetklassen registriert. Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 12,6 Millionen Euro um fast 24 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal, die Summe der Kaufpreise mit 5,2 Millionen Euro um 25 Prozent höher – ein Resultat des Handels von Assetklassen mit hohen Durchschnittskursen. Entsprechend notiert der Durchschnittskurs mit 41,72 Prozent deutlich über dem des zweiten Quartals 2016 (32,38 Prozent). Der Umsatzanteil der Sonstigen Assetklassen am Zweitmarkt liegt im zweiten Quartal 2017 bei knapp 16 Prozent.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG, Pressemitteilung vom 05. Juli 2017

0 Continue Reading →

Ausschüttungen bei HTB Immobilien-Zweitmarktfonds

Bremen, 23. Mai 2017 – Nach erfolgter Vollinvestition im September 2016 können sich Anleger in der 22. Kalenderwoche dieses Jahres bereits über die zweite Ausschüttung des HTB 6. Immobilien Portfolios freuen. Mit einer Auszahlung von 2,5 Prozent schreibt der alternative Investmentfonds (AIF) die Erfolgsgeschichte der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB Gruppe fort und reiht sich nahtlos in die laufende Ausschüttungsphase ein.

Mindestens zweimal pro Jahr schütten die Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB Gruppe an ihre Investoren aus. Den Anfang machen in dieser Woche die HTB Immobilien Portfoliofonds 2, 3 und 5. Beim HTB 2. Immobilien Portfolio werden vier Prozent ausgeschüttet. Bei den Zweitmarktfonds 3 und 5 werden es 4,5 beziehungsweise 2,5 Prozent sein. Eine Woche später werden dann das HTB 1. Immobilien Portfolio sowie das HTB 6. Immobilien Portfolio Ausschüttungen in Höhe von drei beziehungsweise 2,5 Prozent leisten.

„Unsere Immobilien-Zweitmarktfonds fahren alle überzeugende Renditen ein“, sagt Marco Ambrosius, Vertriebs-Geschäftsführer der HTB Gruppe. Basis dafür seien die konservative Bewertungssystematik und eine breite Diversifizierung. „Dabei punkten die Zweitmarktfonds für die Anleger mit allen Investitionsvorteilen, die auch der Immobilien-Erstmarkt bietet“, so Ambrosius. Der Vorteil für die Anleger am Zweitmarkt: Die Einkäufe für die Immobilien-Zweitmarktfonds sind von den Preissteigerungen auf dem Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt – da die Einkaufspreise der „gebrauchten“ Fondsanteile tendenziell geringer als bei einer Direktinvestition ausfallen. Hinzu kommt aber: Werden Zielfonds aufgelöst, also die Objekte am Erstmarkt verkauft, bietet das die Möglichkeit, von zusätzlichen Renditen zu profitieren. Die Hebung der „stillen Reserven“ – der Differenz zwischen dem von der HTB gezahlten Kaufpreis und den aktuellen Preisen auf dem Erstmarkt – ist hierfür von entscheidender Bedeutung.

Quelle: HTB Gruppe

0 Continue Reading →

Umsatzwerte auf dem Zweitmarkt weiter auf hohem Niveau

©www.shutterstock.com

Hamburg, 10. Mai 2017 – Im April vermittelte die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG 472 Fondsanteile auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments.

Damit setzen sich die regen Handelsaktivitäten der vorangegangenen Monate fort. Das Unternehmen erzielte im April insgesamt einen nominalen Umsatz von 20,18 Millionen Euro. Bereits zum dritten Mal im laufenden Geschäftsjahr überstieg das monatliche Handelsvolumen damit die Marke von 20 Millionen Euro. Im Jahr 2016 war dies lediglich im Monat Juni der Fall.

Knapp 64 Prozent des nominalen Gesamtumsatzes entfielen dabei auf die Assetklasse Immobilien, in der ein Umsatzvolumen von 12,88 Millionen erreicht wurde. Insgesamt vermittelte das Unternehmen im April 276 Anteile geschlossener Immobilienfonds. Die unternehmerischen Beteiligungen erzielten dabei einen durchschnittlichen Handelskurs von 53,00 Prozent. Die Dominanz der Assetklasse dokumentiert auch das Ranking der meistgehandelten Fonds: Vier der fünf hier gelisteten unternehmerischen Beteiligungen sind Immobilienfonds.

Doch es gibt auch Bewegung auf dem Zweitmarkt: Bei den Schiffsfonds verzeichnete die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG erneut deutlich mehr Handelsaktivität als beispielsweise im Januar und Februar. Insgesamt kam es im April zu 99 Transaktionen. Die unternehmerischen Beteiligungen erzielten dabei einen durchschnittlichen Handelskurs von 18,86 Prozent (März 2017: 18,15 Prozent) und erreichten so ein nominales Umsatzvolumen von 4,78 Millionen Euro.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen erreichten im April ein nominales Handelsvolumen von 2,52 Millionen Euro – ihr Anteil am Gesamtumsatz lag somit bei 12,48 Prozent. Insgesamt vollzog die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hier 97 Transaktionen, mit u.a. Lebensversicherungs-, Erneuerbare Energien und Flugzeugfonds zählen. Die Sonstigen Beteiligungen wurden im vergangenen Monat zu einem durchschnittlichen Kurs von 35,69 Prozent (März 2017: 35,94 Prozent) gehandelt.

Auf hohem Niveau bewegen sich auch die Transaktionen, bei denen sowohl die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG als auch ihr Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG mitwirken. Insgesamt 92 Handelsabschlüsse wurden so vermittelt. Bei 50 dieser Transaktionen stammte der Verkäufer von der Handelsplattform der Deutsche Zweitmarkt AG, der jeweilige Käufer fand sich über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.  Bei den restlichen 42 Transaktionen kam ein Verkäufer von der Plattform der Fondsbörse Deutschland  mit einem Käufer der DZAG überein. Mit den gemischten Vermittlungen wurde so insgesamt ein nominales Handelsvolumen von 2,87 Millionen Euro erzielt.

Quelle: Fondsbörse Deuschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Positive Kursentwicklung auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments

©www.shutterstock.com

Hamburg, 13. März 2017 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet auch im zweiten Monat des Jahres rege Handelsaktivitäten auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments.

Im Februar vermittelte das Maklerunternehmen insgesamt 514 Anteile unternehmerischer Beteiligungen (Februar 2016: 412). Das nominale Umsatzvolumen, das der Marktführer für den Handel mit geschlossenen Fonds dabei erzielte, beläuft sich auf 18,57 Millionen Euro (Februar 2016: 14,50 Millionen). Eine positive Entwicklung ließ sich beim Handelskurs beobachten. Für durchschnittlich 58,59 Prozent wurden die unternehmerischen Beteiligungen der unterschiedlichen Assetklassen gehandelt – ein Anstieg von rund 10 Prozent im Vergleich zum Vormonat (Januar 2017: 48,98 Prozent).

Nach wie vor dominiert der Handel mit Immobilienbeteiligungen den Zweitmarkt. Insgesamt erzielten die gehandelten Fonds dieser Assetklasse ein nominales Volumen von 13,81 Millionen Euro (Februar 2016: 10,24 Millionen) und machten damit rund drei Viertel des Gesamtvolumens aus. Mit 363 Transaktionen fällt die Anzahl der Handelsabschlüsse deutlich höher aus als im Vorjahr (Februar 2016: 274). Für 67,42 Prozent wurden Immobilienfonds im Februar durchschnittlich gehandelt, was einem deutlichen Anstieg um fast 15 Prozent im Vergleich zum Januar entspricht (Januar 2017: 52,29 Prozent).

Auf Platz zwei hinter den geschlossenen Immobilienfonds folgen mit einem nominalen Umsatzvolumen von 2,87 Millionen Euro die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen (Februar 2016: 1,91 Millionen). Insgesamt wurden im Monat Februar 96 Beteiligungen, die beispielsweise in Erneuerbare Energien oder Lebensversicherungen investieren, durch die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG vermittelt (Februar 2016: 78). Der durchschnittlich für die unternehmerischen Beteiligungen erzielte Kurs beläuft sich dabei auf 42,03 Prozent. Die Assetklasse der Schiffsbeteiligungen erreichte ein nominales Umsatzvolumen von 1,90 Millionen Euro (Februar 2016: 2,35 Millionen) und stellt damit im Februar lediglich 10,21 Prozent des nominalen Umsatzes. Die insgesamt 55 vermittelten Transaktionen (Februar 2016: 60) erzielten dabei einen durchschnittlichen Kurs von 19,42 Prozent.

Auch im vergangenen Monat kamen wieder Transaktionen durch die Vermittlung zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Bei diesen insgesamt 67 Transaktionen wurde zusammengenommen ein nominaler Umsatz von 2,44 Millionen Euro erzielt. In 37 Fällen bot der Verkäufer seine Beteiligung auf der Plattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, ein Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. Bei den übrigen 30 Transaktionen stammte das Verkaufsangebot von der Plattform der Deutschen Zweitmarkt AG, ein Interessent konnte über dieFondsbörse Deutschlandgefunden werden.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

 

0 Continue Reading →

asuco mit neuer Generation von Zweitmarktangeboten

München, 21. Februar 2017 – Mit innovativen Namensschuldverschreibungen der Serie „ZweitmarktZins“ startete die asuco 2016 erfolgreich eine neue Generation von Zweitmarktangeboten.

Das neu entwickelte Konzept ermöglicht dem Anleger, über variable Zinsen bis zu 100 Prozent an den laufenden Einnahmenüberschüssen des Emittenten und am Wertzuwachs der Zielfonds bei einer grundsätzlich festen Laufzeit teilzuhaben. Nach Recherchen der asuco sorgen geringe einmalige und laufende Kosten kombiniert mit einer in der Branche einzigartigen erfolgsabhängigen Vergütung, die auch eine Malus-Regelung bei schlechter Performance vorsieht, für gleichgerichtete Interessen von Anlegern und Anbieter. „Mit den Namensschuldverschreibungen können wir unser bislang so erfolgreiches Geschäftsmodell unverändert fortführen. Gleichzeitig haben uns die durch das KAGB geänderten regulatorischen Rahmenbedingungen angespornt, eine gegenüber unseren Zweitmarktfonds noch bessere Lösung für die Anleger im Rahmen des Vermögensanlagengesetzes zu entwickeln“, erläutert Dietmar Schloz, produktverantwortlicher Geschäftsführer der asuco.

Bei den Vertriebspartnern und deren Kunden hat sich das Konzept seit Start der Platzierung im Herbst 2016 schnell etabliert. So konnten in nur wenigen Monaten ca. 37 Millionen Euro mit verschiedenen Serien von Namensschuldverschreibungen platziert werden. Durch unterschiedliche Mindestzeichnungssummen beginnend ab 5.000 Euro stehen auf die jeweiligen Zielgruppenanforderungen von institutionellen Investoren und Privatanlegern optimal zugeschnittene Angebote zur Verfügung. „Besonders freut uns das Interesse von Stiftungen und Vermögensverwaltern an maßgeschneiderten „ZweitmarktZins“-Tranchen“, betont Robert List, der für den Vertrieb verantwortliche Geschäftsführer der asuco.

Auch bei den Investitionen ist der Emittent der Namensschuldverschreibungen gut vorangekommen. Mitte Februar wurden bereits 206 Zielfonds von 45 Anbietern mit 360 verschiedenen Immobilien in Deutschland und Anschaffungskosten von ca. 24 Millionen Euro erworben. Dazu zählen Einkaufscenter, Bürogebäude, Seniorenheime, Hotels, Logistikzentren etc. Der durchschnittliche Vermietungsstand beträgt ca. 96 Prozent. Diese Risikostreuung schafft bereits heute eine hohe Ertrags- und Investitionssicherheit.

Die fünf bisher aufgelegten Zweitmarktfonds mit einem platzierten Eigenkapital von ca. 214 Millionen Euro konnten an die positive Entwicklung der vergangenen Jahre anknüpfen: Für 2016 wurden zwischen 6,0 und 7,25 Prozent ausgeschüttet. Die kumulierten Ausschüttungen liegen bei allen Fonds zum Teil deutlich über den Prognosewerten.

Der Zugriff auf eine Datenbank, die den relevanten Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds umfassend abbildet, ermöglicht es der asuco, breit und gleichzeitig gezielt zu investieren und flexibel auf Marktchancen zu reagieren. In 2016 hat die asuco 960 Transaktionen zu Anschaffungskosten von ca. 33,3 Millionen Euro abgewickelt und damit das Volumen des Vorjahres um 10 Prozent übertroffen. 60 Prozent der 2016 erworbenen Zweitmarktanteile wurden durch direkten Kontakt zum Verkäufer realisiert, 28 Prozent über Geschäftspartner und nur rund 12 Prozent unserer Investitionen kamen über Handelsplattformen zustande.

Vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Nachfrage nach Gewerbeimmobilien und einem historisch hohen Preisniveau gewinnt der Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds zunehmende Aufmerksamkeit bei Investoren. „Der Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds ist aber ein „Insidermarkt“ und bietet nur dem Spezialisten wie der asuco die Möglichkeit, zu äußerst attraktiven Preisen in Gewerbeimmobilien zu investieren,“ so Robert List. Die asuco erwartet daher für ihre Namenschuldverschreibungen ein gutes Absatzergebnis im Jahr 2017.

Quelle: asuco Fonds GmbH

0 Continue Reading →

Neuer Umsatzrekord auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 13. Januar 2017 – Zum zweiten Mal in Folge übersteigt das Umsatzvolumen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG eine Viertelmilliarde. Das Maklerunternehmen verzeichnete im vergangenen Jahr 264 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz und konnte damit das Ergebnis aus dem Vorjahr erneut steigern (2015: 254 Millionen Euro).

Erwartungsgemäß sorgt vor allem der Handel mit geschlossenen Immobilienbeteiligungen für Wachstum auf dem Zweitmarkt. Insgesamt 166 Millionen Euro erzielten die Transaktionen mit Immobilienfondsanteilen. Die Umsatzzahlen der Schiffsbeteiligungen und der unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen wie Umwelt-, Flugzeug- und Private Equity-Fonds fielen hingegen geringer aus als im Vorjahr.

In den vergangenen zwölf Monaten wurden insgesamt 6.344 Fondsbeteiligungen für durchschnittlich 55 Prozent über die führende Zweitmarktplattform gehandelt. Während die Fondsbörse Deutschland 5.022 Transaktionen vollzog, verbuchte das Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt 1.322 Handelsabschlüsse, was zu einem Gesamtvolumen von 264 Millionen Euro führte. Insgesamt 17 Millionen Euro erzielten beide Unternehmen im vergangenen Jahr gemeinsam mit Quervermittlungen über die Handelsplattform, die ohne die bereits bestehende Plattform so nicht möglich gewesen wären. Nach der erfolgreichen Aufstellung des Tochterunternehmens setzt sich die Fondsbörse Deutschland für 2017 neue Ziele. Der Fokus liegt auf der Erschließung neuer Geschäftsfelder und Zielgruppen. Relevant sind dabei neben dem Erstmarkt auch alternative Anlageformen und institutionelle Anleger.

Die Dominanz der Immobilienbeteiligungen auf dem Zweitmarkt erreichte 2016 ein neues Maß. Der nominale Handelsumsatz innerhalb des Immobiliensegments stieg um mehr als 20 Prozent auf 166 Millionen Euro. Auch die Anzahl der vermittelten Transaktionen fiel mit einer Gesamtsumme von 4.004 Handelsabschlüssen höher aus als im Vorjahr. Eine deutliche Veränderung lässt sich bei den Durchschnittskursen der gehandelten Fondsanteile beobachten: Lag der Jahresdurchschnitt 2015 bei 60 Prozent, stieg er in diesem Jahr auf 70 Prozent an.

Auch bei den anderen Assetklassen kam es im Jahr 2016 zu einigen Verschiebungen: So verzeichneten die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Fonds im letzten Quartal des Jahres eine deutliche Steigerung des Umsatzvolumens und erreichten einen Jahresumsatz von 47 Millionen Euro. Die Beteiligungen an Erneuerbaren Energien, Private Equity und ähnlichen Sachwerten nehmen somit im Jahr 2016 einen beinahe ebenso großen Anteil am Gesamtvolumen ein wie die Schiffsbeteiligungen. Diese erreichten 51 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1.072 Transaktionen mit Schiffsbeteiligungen vermittelt, bei den Sonstigen Beteiligungen waren es 1.268. Leicht verringert haben sich die durchschnittlichen Handelskurse der beiden Assetklassen: Schiffsfonds 23 Prozent (2015: 27 Prozent), Sonstige Fonds 36 Prozent (2015: 41 Prozent).

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Bewegung auf dem Zweitmarkt: Umsatzanteile verschieben sich

Alex Gadeberg

Alex Gadeberg

Hamburg, 09. Dezember 2016 – Die Verteilung der Umsätze auf die drei Segmente, die am Zweitmarkt für geschlossene Fonds gehandelt werden, folgte in diesem Jahr meist dem Schema Immobilien: zwei Drittel, Schiffe und Sonstige Beteiligungen: ein Drittel. Im November hat sich dieses Verhältnis noch einmal deutlich zu Gunsten der Immobilienbeteiligungen verschoben. Mit einem Anteil von 74,35 Prozent dominieren sie den Zweitmarkt. So erzielt der Handel mit geschlossenen Immobilienfonds im vergangenen Monat 11,75 Millionen Euro Umsatz.

Im November verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG 15,80 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Für durchschnittlich 64,28 Prozent werden 458 Transaktionen vollzogen. Insgesamt 323 Anteile von Immobilienfonds finden einen Käufer auf der Handelsplattform des Maklers. Sie werden für einen durchschnittlichen Kurs von 75,13 Prozent gehandelt. Auch im Vergleich zum Vorjahr ein beachtlicher Kurswert: „Im vergangenen Jahr lagen die Durchschnittskurse bei Immobilienfonds bei 58 Prozent, jetzt liegen wir – das bisherige Jahr betrachtet – bei durchschnittlich 67 Prozent“, erklärt Alex Gadeberg, Vorstandsmitglied der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG. Die Nachfrage nach Immobilienbeteiligungen dominiert den Zweitmarkt, was sich auch in den Handelsvolumina widerspiegelt.

Die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen wie Flugzeug-, Umwelt- und Lebensversicherungsfonds verzeichnen im November 2,48 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Damit stellen sie mit 15,67 Prozent den zweitgrößten Umsatzanteil. Für einen durchschnittlichen Handelskurs von 40,07 Prozent werden 83 Transaktionen in diesem Fondssegment vollzogen.

Ein deutlicher Rückgang des Umsatzanteils ist vergangenen Monat bei den Schiffsbeteiligungen zu beobachten – sie stellen nur 9,98 Prozent des Umsatzes. Insgesamt 52 Transaktionen erzielen 1,58 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Nach den umsatzstärkeren vergangenen Monaten der bisher geringste Wert in diesem Jahr. Die positive Kursentwicklung setzt sich hingegen fort. Im November werden die Anteile der Schiffsfonds für durchschnittlich 21,52 Prozent gehandelt. Der aktuelle Jahresdurchschnitt liegt bei 22,03 Prozent.

Auch im November wurden Fondsbeteiligungen zwischen den Plattformen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und deren Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG vermittelt. Insgesamt 62 Transaktionen kamen so zustande und erzielten einen nominalen Handelsumsatz von 1,93 Millionen Euro. Bei 35 der Transaktionen stammten die Verkaufsangebote von der Plattform der DZAG, ein Käufer fand sich über die Fondsbörse. Die verbleibenden 27 Vermittlungen kamen umgekehrt zustande.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Stabile Kursentwicklung im Immobiliensegment

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 11. November 2016 – In den vergangenen Monaten lässt sich eine stabile Kursentwicklung für den Handel mit Immobilienbeteiligungen auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds beobachten.

Bereits seit August liegt der durchschnittliche Handelskurs über 65 Prozent. Im Oktober erzielten 250 durchgeführte Transaktionen im Immobiliensegment durchschnittlich 67,83 Prozent, im September waren es 65,84. Eine ähnlich stabile Entwicklung lässt sich auch für die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen beobachten. Deren durchschnittlicher Handelskurs bewegte sich in den Monaten von Juli bis Oktober zwischen 36 Prozent und 42 Prozent.

Im vergangenen Monat erzielt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG 13,10 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Damit bleibt der Umsatzwert im ersten Monat des vierten Quartals etwas hinter den Vormonaten zurück, was sich auf die Umsatzzahlen aller drei Assetklassen verteilt. Insgesamt 380 Transaktionen wurden zu einem durchschnittlichen Kurs von 48,34 Prozent vollzogen.

Mit 56,36 Prozent stellen Immobilienfonds weiterhin den größten Umsatzanteil auf dem Zweitmarkt. 250 Mal wurden Fondsanteile unterschiedlicher Immobilienbeteiligungen im Oktober gehandelt und erzielten dabei 7,38 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Den zweitgrößten Umsatzanteil stellt im Oktober der Handel mit Schiffsbeteiligungen. Insgesamt 28,67 Prozent des nominalen Handelsumsatzes wird durch Transaktionen mit Schiffsfonds erzielt. Dabei erzielt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG 3,76 Millionen Euro Umsatz im Schiffssegment. Insgesamt 55 Transaktionen werden zu einem durchschnittlichen Handelskurs von 13,06 Prozent vollzogen. Auf die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen wie Umwelt-, Lebensversicherungs- und Flugzeugfonds entfallen nur 14,97 Prozent des Handelsvolumens. Insgesamt 75 Transaktionen erzielen 1,96 Millionen Euro nominalen Umsatz. Der durchschnittliche Kurs liegt bei 42,54 Prozent.

Die Anzahl der gemischten Vermittlungen zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und deren Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) fallen im Oktober höher aus als in den vorangegangenen Monaten. Insgesamt 67 Transaktionen kamen so zustande und erzielten 1,67 Millionen Euro Handelsumsatz. Dabei hält sich auch die Verteilung der gemischten Vermittlungen fast die Waage. Bei 36 der insgesamt 67 Transaktionen stammen die Verkaufsangebote von der Plattform der DZAG und ein Käufer fand sich über die Fondsbörse. Die verbleibenden 31 Vermittlungen kamen umgekehrt zustande.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Die Deutsche Zweitmarkt AG feiert 10. Geburtstag!

© shutterstock.com

© shutterstock.com

Hamburg, 02.11.2016 – Die Deutsche Zweitmarkt AG feiert ihren ersten runden Geburtstag.

Seit der Gründung im Jahr 2006 ist die Deutsche Zweitmarkt AG starker und verlässlicher Partner am Zweitmarkt. Mit bislang insgesamt mehr als 9.000 getätigten Einzeltransaktionen und einem gehandelten Nominalvolumen von ca. 550 Millionen Euro hat sie sich erfolgreich als Fondshandelskontor für den Zweitmarkt etabliert. Die Handelsplattform umfasst mittlerweile mehr als 45.000 Handelskurse mit einem nominalen Handelsvolumen von mehr als 2 Milliarden Euro.

Die Zufriedenheit der Kunden steht für die Deutsche Zweitmarkt AG an erster Stelle. Zu dem umfassenden, persönlichen Service gehört auch die Vermittlung von detaillierten Informationen über den genauen Handelsablauf am Zweitmarkt.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG

0 Continue Reading →

Höchster Durchschnittskurs für Schiffsfonds seit Jahresbeginn

©www.shuttrstock.com

©www.shuttrstock.com

Hamburg, 08. August 2016 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG startet mit stabilen Umsatzwerten in die zweite Jahreshälfte.

Im Juli verzeichnet das Maklerunternehmen 15,56 Millionen Euro Umsatz auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Für durchschnittlich 55,90 Prozent werden die Fondsanteile der insgesamt 393 Transaktionen im Juli gehandelt. Der Durchschnittskurs der gehandelten Schiffsfonds fällt zwar geringer aus als bei den übrigen Assetklassen, erreicht mit 30,48 Prozent aber den bisher höchsten Wert im Jahr 2016 – der aktuelle Jahresdurchschnitt liegt bei 24,27 Prozent.

Hatten sich die Umsatzanteile der drei Segmente im Juni zugunsten der unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen verschoben, zeigt sich das Verhältnis im Juli wieder wie gewohnt. Mit 72,62 Prozent stellt der Handel mit Immobilienbeteiligungen den mit Abstand größten Umsatzanteil auf dem Zweitmarkt. Die verbleibenden 27,38 Prozent verteilen sich nahezu gleich auf die übrigen beiden Segmente. Schiffsfonds erzielen im Juli 13,83 Prozent des Handelsumsatzes und die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen 13,55 Prozent.

Mit 57 Transaktionen erzielen die gehandelten Schiffsfonds im Juli insgesamt 2,15 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen wie Flugzeug-, Lebensversicherungs- und Umweltfonds verzeichnen im Juli 2,11 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Der aktuelle Durchschnittskurs, ermittelt aus den insgesamt 70 Transaktionen des Segments, liegt bei 36,86 Prozent und damit nur leicht unter dem Jahresmittel (38,46 Prozent).

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juli 11,30 Millionen Euro Umsatz im Immobiliensegment. Insgesamt 266 Transaktionen werden zu einem durchschnittlichen Handelskurs von 64,29 Prozent vollzogen. Damit liegt der Kurswert nur leicht unter dem bisherigen Jahresmittel von 67,20 Prozent. Die Dominanz der Immobilienfonds zeigt auch die Liste der meistgehandelten Fonds.

Die Anzahl der gemischten Vermittlungen zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und deren Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) bewegen sich auf konstantem Niveau. Im Juli waren es 49 Transaktionen, die zwischen den beiden Unternehmen vollzogen wurden. Insgesamt 1,63 Millionen Euro Handelsumsatz wurden so erzielt.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →