Skip to Content

Category Archives: Zweitmarkt

Immobilienbeteiligungen sorgen für Umsatzhoch

Alex Gadeberg

Alex Gadeberg

Hamburg, 8. Juni 2016 – Mit 19,70 Millionen Euro verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG den bisher umsatzstärksten Monat des Jahres und übertrifft damit auch die Umsatzwerte aus den Jahren 2015 (16,30 Millionen Euro) und 2014 (13,68 Millionen Euro).

Insgesamt 419 Anteile geschlossener Fonds der unterschiedlichen Assetklassen werden im Mai über die Handelsplattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG gehandelt und erzielen dabei einen Durchschnittskurs von 50,95 Prozent (Jahresdurchschnitt: 52,65 Prozent).

In den vorangegangenen Monaten stellt der Handel mit Immobilienfonds rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes des Maklerunternehmens. Im Mai sind es mit 13,97 Millionen Euro nun 70,89 Prozent, die auf Immobilienbeteiligungen entfallen. Insgesamt 265 Transaktionen sorgen für den bisherigen Jahreshöchstwert. Dabei werden Immobilienbeteiligungen durchschnittlich für 57,55 Prozent (Jahresdurchschnitt: 62,39 Prozent) gehandelt.

Halten sich die Umsatzanteile der Schiffsbeteiligungen und der unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen im April noch die Waage, erzielen im Mai Lebensversicherungs-, Flugzeug- und Umweltfonds gemeinsam mit den übrigen Assetklassen den größeren Umsatzanteil (15,69 Prozent). Mit 88 Transaktionen verzeichnet die Fondsbörse 3,09 Millionen Euro Umsatz in diesem Segment. Im Vormonat waren es mit 2,81 Millionen Euro etwas weniger. Dabei liegt der Durchschnittskurs der gehandelten Sonstigen Fonds bei 43,93 Prozent (Jahresdurchschnitt: 43,57 Prozent). Die verbleibenden 13,42 Prozent des Umsatzes entfallen auf den Handel mit Schiffsbeteiligungen. Mit 66 Transaktionen erzielte die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG im Mai 2,64 Millionen Euro Umsatz.

Bereits seit April sind gemischte Vermittlungen zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG möglich. „Die Grundlage für gemischte Transaktionen haben wir in den vergangenen Monaten mit der Vereinheitlichung der Prozesse und der Infrastruktur der Handelsplattformen gelegt“, erklärt Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG. „Die Vermittlungszahlen der ersten beiden Monate bestätigen unsere Entscheidung, die Synergien mit unserem Tochterunternehmen gezielter zu nutzen“, erläutert er weiter. Im Mai sind so 47 Transaktionen vermittelt und 2,25 Millionen Euro Umsatz erzielt worden. Bei 31 dieser Transaktionen offerierte der Verkäufer seinen Fondsanteil über die Deutsche Zweitmarkt AG. Das passende Kaufangebot folgte dann von einem Nutzer der Plattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG. Die 16 übrigen Transaktionen erfolgten umgekehrt.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Positive Kursentwicklung auf dem Zweitmarkt

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 10. Mai 2016 – Die Umsatzzahlen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG zeigen sich auch im April konstant. Mit 418 Transaktionen erzielt der Zweitmarkt-Spezialist 14,82 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz.

Neben den Umsatzzahlen entwickeln sich im vergangenen Monat auch die Handelskurse positiv. Für durchschnittlich 56,64 Prozent wurden Fondsbeteiligungen aller Assetklassen über Zweitmarkt.de im vergangenen Monat gehandelt – der höchste Kurswert seit Jahresbeginn. Ausschlaggebend dafür sind vor allem die gestiegenen Handelskurse der Immobilien- und Schiffsbeteiligungen.

Mit knapp zwei Dritteln (62,51 Prozent) nehmen Immobilienfonds weiterhin den größten Anteil des Umsatzes auf dem Zweitmarkt ein. Insgesamt 270 Mal werden Anteile unterschiedlicher Immobilienbeteiligungen im April über die Handelsplattform der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG ge- bzw. verkauft. 9,27 Millionen Euro setzt das Maklerunternehmen so im Immobiliensegment um. Gehandelt werden Anteile von Immobilienfonds im April für durchschnittlich 70,87 Prozent – der aktuelle Jahresdurchschnitt liegt bei 63,6 Prozent.

Das verbleibende Drittel des Handelsumsatzes entfällt in nahezu gleichen Teilen auf Schiffsbeteiligungen (18,54 Prozent) und die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen (18,95 Prozent). Erstere erzielen im vergangenen Monat mit 50 Transaktionen 2,75 Millionen Euro nominalen Umsatz. Der durchschnittliche Handelskurs für Schiffsfonds liegt bei 26,24 Prozent. Auch in der Liste der meistgehandelten Fonds sind Schiffsbeteiligungen vertreten.

Im Segment der Sonstigen Beteiligungen – zu dem unter anderem Flugzeug-, Lebensversicherungs- und Umweltfonds gehören – verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG im vergangenen Monat einen nominalen Handelsumsatz von 2,81 Millionen Euro. Für durchschnittlich 39,41 Prozent werden Anteile Sonstiger Fonds im April über die Handelsplattform Zweitmarkt.de gehandelt.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Neuer Immobilien-Zweitmarkt-AIF der HTB Gruppe zum Vertrieb zugelassen

© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Bremen, 10. Februar 2016 Ab sofort startet die Bremer HTB Gruppe mit dem Vertrieb des 7. Immobilien-Zweitmarktfonds, der von der BaFin Anfang Februar genehmigt wurde. Der geschlossene Immobilienfonds ist bereits der fünfte Publikums-AIF (Alternativer Investmentfonds) aus dem Hause HTB. Das HTB 7. Immobilien Portfolio setzt auf aktives Management, höhere laufende Ausschüttungen und eine kürzere Kapitalbindung.

Im derzeit angespannten Marktumfeld für Immobilien, in dem ein Transaktionsrekord den nächsten jagt, lenken Anleger zunehmend ihren Blick auch auf Zweitmarktfonds. Denn über den Immobilien-Zweitmarkt erhalten Investoren weiterhin günstige Einstiegsmöglichkeiten in den Markt für renditestarke Gewerbeimmobilien, da Fondsanteile oft erheblich unter dem inneren Wert der Immobilien erworben werden können. Zweitmarktfonds sind attraktiv, das belegt auch das Platzierungsergebnis des HTB 6. Immobilien-Portfoliofonds. Bis zur Fondsschließung Ende 2015 wurden mit rund 23 Mio. Euro deutlich mehr Kapital eingeworben als geplant, was unter anderem auf die Qualität der bis dahin erworbenen Anteile zurückzuführen ist.

Neues Konzept für diversifizierende Portfoliostrategie
Die HTB Gruppe knüpft nun an den Erfolg dieses Publikumsfonds an, hat aber bei der Neuauflage des Immobilien-Zweitmarktfonds eine Reihe von Veränderungen vorgenommen, die für die Investoren höhere laufende Ausschüttungen bei kürzeren Laufzeiten generieren sollen. „Über ein aktives Asset Management statt einer klassischen Buy-and-Hold-Strategie nutzen wir die sich daraus ergebenden Chancen, um größtmögliche Wertschöpfung zu betreiben“, erklärt Patrick Brinker, Geschäftsführer der HTB Gruppe. Neben den Rückflüssen durch Veräußerung der Objekte auf Zielfonds-Ebene besteht zusätzlich die Möglichkeit, Anteile mit Kursgewinnen wieder an den Markt zu geben. Dadurch kalkuliert das Fondsmanagement ab 2020 jährliche Ausschüttungen von über zehn Prozent. Für die Jahre 2018 bis 2019 werden jährlich fünf bis sechs Prozent anvisiert. Bei Verkauf der verbleibenden Fondsanteile zum Laufzeitende sollen dann zusätzlich knapp 80 Prozent des investierten Kapitals zurückgeführt werden. Die Vorteile des geänderten Konzeptes liegen auf der Hand: Kürzere Kapitalbindung durch vorzeitige Rückflüsse und die Möglichkeit, auf sich verändernde Marktbedingungen zu reagieren.

Für den breit diversifizierten Fonds ist eine Laufzeit von zehn Jahren ab Vollinvestition vorgesehen. 15 bis 25 Millionen Fondsvolumen, das zu hundert Prozent aus Eigenkapital besteht, werden angestrebt. Es ist geplant, dass der HTB 7. Immobilien-Portfoliofonds zum Teil in ein bereits bestehendes Portfolio investiert. Das neue Angebot richtet sich an Privatanleger und semi-professionelle Investoren, die sich ab einer Mindestzeichnungssumme von 5.000 EUR zuzüglich Agio beteiligen können.

„Der Zweitmarkt ist eine intelligente Investitionsmöglichkeit in Zeiten hochvolatiler Börsen, niedriger Zinsen und hoher Immobilienpreise im Erstmarkt“, erläutert Patrick Brinker. „Das HTB 7. Immobilien-Portfolio schließt hier eine Angebotslücke für den Einstieg in den Gewerbeimmobilienmarkt auf einem attraktiven Preisniveau, häufig deutlich unter den nachhaltigen Verkehrswerten der Immobilien.“

Regulierte AIFs bevorzugt
Alle neu aufgelegten Fondsangebote der HTB werden als Alternative Investmentfonds (AIFs) emittiert, die nach den Vorgaben des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) höchsten Anlegerschutz und Transparenz garantieren. „Es gibt aus heutiger Sicht keinen Grund mehr, Kapitalanlagen wie Zweitmarktfonds außerhalb des KAGB in weniger reguliertem Rechtsrahmen anzubieten“, ist Patrick Brinker überzeugt. Die HTB Gruppe hat sich entsprechend im Markt positioniert und verfügt neben einem umfangreichen, historisch gewachsenen Marktwissen über die Strukturen eines modernen, breit aufgestellten Fondshauses inklusive eigener Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG).

Quelle: www.htb-fondshaus.de

 

0 Continue Reading →

BVT erweitert ihr Angebot an ZweitmarktImmobilien-Investmentvermögen

BVT_Logo_blau_neu_2013München, 21.Januar 2015 – Die BVT hat den Vertrieb ihres zweiten vollregulierten Zweitmarkt-Investmentvermögens gestartet, das sich vorwiegend auf das Segment Einzelhandels- und Logistikimmobilien konzentriert.

Der von der BVT-Kapitalverwaltungsgesellschaft derigo als Spezial-AIF im Sinne des KAGB konzipierte Real Select Secondary Fund baut ein ausgewogenes, breit diversifiziertes Portfolio aus geschlossenen Immobilienbeteiligungen mit Schwerpunkt auf den Nutzungsarten Einzelhandel, Logistik, Wohnen und ServiceImmobilien auf, die er am Zweitmarkt erwerben wird. Dabei konzentriert sich die Investmentgesellschaft in erster Linie auf Standorte in Deutschland und ausgewählten Ländern der übrigen EU, um den Ansprüchen der Investoren an Stabilität und Kalkulierbarkeit ihrer Investition gerecht zu werden.

Die Emission ermöglicht es Anlegern, mit einer einzigen Investition ein ausgewogenes Portfolio von unterschiedlichen, sorgfältig geprüften Immobilien-Zielfonds an den unterschiedlichsten Standorten, mit einer Vielzahl von Mietern und Mietvertragslaufzeiten zu erwerben. Das Zielvolumen beläuft sich auf 15 Millionen Euro, eine Beteiligung ist ab einer Anlagesumme von  200.000 Euro zzgl. 3 % Ausgabeaufschlag möglich. Die Anteile dürfen nicht an Privatanleger vertrieben werden.

Bei der Auswahl, dem Monitoring und dem Management der Investitionsobjekte kann der Fonds einmal mehr auf ein umfangreiches Experten-Know-how zurückgreifen. Im Rahmen eines intensiven Markt-Screenings werden die verfügbaren Angebote an Zielfonds fortlaufend untersucht und detailliert analysiert, um die attraktivsten Kaufgelegenheiten herauszufiltern. Im Rahmen dieser Detailanalysen werden die zahlreichen Erfolgsparameter für die künftige Entwicklung eines Zielfonds wie insbesondere die Standortqualität der Fondsobjekte, deren Objektzustand, die Vermietungssituation und das Finanzierungskonzept ausgewertet und beurteilt. In Verbindung mit den fundierten Einschätzungen für die zukünftig zu erwartenden Ausschüttungen und für den späteren Veräußerungserlös aus dem Verkauf der Fondsobjekte erfolgt sodann die Beurteilung, bis zu welchem Preisniveau für die Zielfonds-Anteile ein Erwerb durch die Investmentgesellschaft attraktiv erscheint.

Die geplante Laufzeit des Real Select Secondary Fund beträgt rund 16 Jahre (zuzüglich der Liquidationsphase). Die Investoren erhalten prognosegemäß anfängliche Ausschüttungen von 6,0 % p. a. Der geplante Gesamtmittelrückfluss vor Steuern beläuft sich auf rund 224 % der Nominalbeteiligung.

Quelle: BVT

0 Continue Reading →

Immobilienfonds sind das starke Fundament des Zweitmarkts

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 11. Dezember 2015 – Der nominale Handelsumsatz der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entwickelt sich auch im November positiv. Mit 16,18 Millionen Euro liegt das Umsatzvolumen 1,24 Millionen Euro über dem des Vormonats.

Insgesamt 414 Transaktionen wurden im November auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds vollzogen. Seit Juli liegt die Transaktionsanzahl damit erstmals wieder über 400. Ebenso positiv entwickelte sich der Durchschnittskurs. Mit 55,19 Prozent stieg er im November erneut an und bleibt weiterhin deutlich über dem Jahresmittel (45,28 Prozent). Die fünf meistgehandelten Fonds setzen sich aus Immobilien- und Schiffsbeteiligungen zusammen, wobei die ersten beiden Ränge von zwei Fonds des Emissionshauses Fundus besetzt werden.

Im vergangenen Monat legte vor allem der Handel mit Immobilienbeteiligungen deutlich zu. Mit 70,10 Prozent (11,35 Millionen Euro) nimmt die Assetklasse fast Dreiviertel des nominalen Handelsumsatzes ein. Nur im März verzeichnete die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG mit 11,66 Millionen Euro einen höheren Wert für den Umsatz von Immobilienfonds. Die Transaktionsanzahl erreicht mit 293 den aktuellen Jahreshöchstwert. Weiterhin positiv entwickelt sich auch der Durchschnittskurs der Immobilienfonds: Sie werden im November für durchschnittlich 64,85 Prozent gehandelt.

Der Handel mit Schiffsbeteiligungen stellt mit 19,08 Prozent den zweitgrößten Anteil des nominalen Handelsumsatzes. Mit 59 Transaktionen wurden im November 3,09 Millionen Euro Umsatz erzielt. Damit halten die Schiffsbeteiligungen das Niveau des Vormonats. Der Durchschnittskurs nimmt im Vergleich zu den Vormonaten jedoch leicht ab, liegt mit 28,25 Prozent aber trotzdem noch über dem Jahresmittel (24,65 Prozent).

Die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen spielen im November gemessen am Umsatzvolumen nur eine untergeordnete Rolle auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Gemeinsam erzielen sie einen nominalen Handelsumsatz von 1,75 Millionen Euro – der bisher geringste Wert im Jahr 2015. Der Durchschnittskurs der 62 Transaktionen liegt bei 40,13 Prozent.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

HTB 6. Immobilien Portfolio erhöht Platzierungsvolumen

HTB_LogoBremen, 10. Dezember 2015 – Aufgrund großer Investorennachfrage erhöht die HTB Gruppe das Platzierungsvolumen für den HTB 6. Immobilien Portfoliofonds um fünf Millionen Euro auf nun 20 Millionen Euro. Das Platzierungsende für den Fonds bleibt mit dem 31.12.2015 unverändert. Der alternative Investmentfonds (AIF) nach neuem, anlegerfreundlichen Kapitalanlagerecht verzeichnet eine im aktuellen Marktfeld sehr attraktive Ausschüttungsrendite von fünf bis sechs Prozent bei breiter Risikomischung durch Investition in eine Vielzahl von Immobilienfondsanteilen.

Mit der Erhöhung des Zielvolumens reagiert die HTB auf die große Nachfrage seitens der Anleger und Vermittler. „Damit treten wir den Nachweis an, dass bei entsprechend attraktiven Assets durchaus eine rege Nachfrage nach AIFs vorhanden ist – entgegen der skeptischen Aussagen mancher Marktteilnehmer“, betont HTB Geschäftsführer Patrick Brinker. Bereits im Sommer wurde der HTB SHP Nr. 4, ein Publikums-AIF, der in die Alte Spinnerei Bayreuth investierte, in vergleichsweise kurzem Zeitraum erfolgreich platziert.

Auf die Assets kommt es an

Vor dem Hintergrund der weiter steigenden Preise für Immobilien im Erstmarkt wird insbesondere der Immobilien-Zweitmarkt immer attraktiver: Der Markt ist deutlich kleiner als der Erstmarkt und damit vielfach noch nicht auf dem Schirm institutioneller Anleger: Mit einem Handelsvolumen von rund 200 Millionen Euro pro Jahr erzielt der Zweitmarkt nicht einmal 0,5 Prozent des Transaktionsvolumens von Gewerbeimmobilien im Erstmarkt. Vor diesem Hintergrund steigen die Zweitmarktkurse nicht im gleichen Maße wie die Erstmarktpreise, im Ankauf werden so stille Reserven gebildet. Sie kommen dann bei Veräußerung der Immobilie und Auflösung des jeweiligen Zielfonds zum Tragen: „Immer häufiger stellen wir fest, dass Zielfonds aus unseren Portfolios Verkaufsbeschlüsse bei ihren Anlegern einholen“, berichtet Patrick Brinker. „Sie wollen die gute Marktphase für Veräußerungen nutzen, zumal die ursprünglich geplante Fondslaufzeit oftmals bereits deutlich überschritten wurde.“

Der HTB 6. Immobilien Portfoliofonds wurde kurz nach Inkrafttreten des neuen Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) aufgelegt. Als dritter genehmigter AIF überhaupt und bisher noch einziger im Segment Zweitmarkt erfüllt er die gleichen regulatorischen Anforderungen wie ein Investmentfonds, also jährliche Bewertung der Assets, externe Verwahrstelle und erweiterter Haftungsrahmen. Aufgrund der positiven Entwicklung am Zweitmarkt ist er inzwischen nominal mit mehr als 12 Millionen Euro in 31 Zielfonds mit 40 Immobilien investiert. Der durchschnittliche Einkaufsfaktor liegt aktuell beim rund 11,1-Fachen der Jahresnettomiete und damit weit unter den Marktpreisen im Erstmarkt.

Diese günstige Marktsituation möchte die HTB Gruppe auch im nächsten Jahr dazu nutzen, attraktive AIFs aufzulegen: Ein Nachfolgefonds zum HTB 6. Immobilien Portfolio ist bereits für Anfang 2016 in Planung. Neben den Zweitmarkt-Angeboten will die HTB nach den positiven Erfahrungen mit der Alten Spinnerei Bayreuth zudem weitere Angebote im Erstmarkt konzipieren. Konkret denkt Brinker hier sowohl an einen Publikums-AIF als auch an Spezial-AIFs für semi-professionelle Anleger.

Quelle: HTB Gruppe

 

0 Continue Reading →

Positive Entwicklung des Umsatzvolumens im Oktober

© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Hamburg, 09. November 2015 – Im Oktober verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG einen nominalen Handelsumsatz von 14,94 Millionen Euro auf dem Zweitmarkt – 2,12 Millionen Euro mehr als im Vormonat. Ebenfalls eine positive Entwicklung beschreiben die Durchschnittskurse und die Transaktionsanzahlen. Begründet ist das nicht nur durch die Kennzahlen der Immobilienbeteiligungen, sondern auch durch die erfreuliche Entwicklung der Schiffs- und Sonstigen Beteiligungen.

Den deutlichsten Umsatzzuwachs erzielten dabei die Schiffsbeteiligungen. Sie stellen im Oktober 21,55 Prozent der gehandelten Fonds und erzielen damit einen nominalen Handelsumsatz von 3,22 Millionen Euro. Insgesamt wurden 55 Transaktionen mit Schiffsbeteiligungen auf dem Zweitmarkt vollzogen. Dabei bewegt sich der Durchschnittskurs bereits den dritten Monat in Folge über dem Jahresdurchschnitt und liegt aktuell bei 33,61 Prozent. Auch unter den fünf meistgehandelten Fonds befinden sich zwei Schiffsfonds.

Der Handel mit Immobilienbeteiligungen dominiert weiterhin den Zweitmarkt für geschlossene Fonds: 59,60 Prozent der gehandelten Beteiligungen zählten im vergangenen Monat zum Immobiliensegment. Mit 226 Transaktionen wurden im Oktober 8,91 Millionen Euro Umsatz erzielt. Bereits seit der Jahresmitte bewegt sich das Handelsvolumen damit auf konstant hohem Niveau über 8,3 Millionen Euro. Auch der Durchschnittskurs fällt mit 59,76 Prozent höher als in den Vormonaten aus und ermöglicht den Verkäufern attraktive Erlöse.

Gemessen am Umsatzvolumen stellen die unter Sonstige Fonds zusammengefassten Assetklassen den kleinsten Anteil auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Sie erzielten im vergangenen Monat 2,82 Millionen Euro. Anteilig werden jedoch mehr Einzeltransaktionen im Segment der Sonstigen Fonds (98 Transaktionen) vollzogen, als im Segment der Schiffsfonds (55 Transaktionen). Ebenso über dem Wert der Schiffsbeteiligungen liegt mit 46,40 Prozent der Durchschnittskurs der Sonstigen Beteiligungen.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Attraktive Anlagenische: Zweitmarkt Immobilienfonds

HTB_LogoBremen, 20. Oktober 2015 – Deutsche Immobilien werden als Geldanlage derzeit stark nachgefragt, bedingt durch ein Umfeld niedriger Zinsen und den Wunsch nach einer Anlage in soliden Sachwerten. Hieraus ergeben sich zum Teil drastische Preissteigerungen, die nach Meinung von Branchenkennern trotzdem nicht zu einer Blasenbildung geführt haben. Es ist davon auszugehen, dass sich die Renditeaussichten im Erstmarkt eintrüben werden. Wer allerdings in die attraktive Nische Zweitmarkt investiert, findet nach wie vor gutes Renditepotenzial vor – vor allem dank weiterhin günstiger Ankaufskonditionen in diesem Marktsegment.

Immobilien gelten als ideale Sachwertanlagen. In Zeiten historisch tiefer Zinsen und fehlender Alternativen in dem als sicher geltenden Anleihen- und Rentenmarkt suchen Anleger verstärkt nach rentablen Investitionsmöglichkeiten mit guter Perspektive. Aber das Angebot an Objekten zur Kapitalanlage oder Selbstnutzung ist besonders in attraktiven Lagen inzwischen beschränkt und zumeist auch sehr teuer. Allein im Bereich der deutschen Gewerbeimmobilien lag das Transaktionsvolumen in den letzten zwölf Monaten bei fast 50 Milliarden Euro. Das begrenzte Angebot lässt bei anhaltendem Investitionsdruck die Einkaufpreise steigen – und mit ihnen auch die Risiken hinsichtlich der Erwirtschaftung der erwarteten Renditen. In diesem Zusammenhang muss auch bei Immobilienfonds sehr genau hingeschaut werden, um noch rentable Anlagen zu finden.

Gelegenheiten, sich günstig in den Immobilienmarkt einzukaufen, ergeben sich allerdings, wenn Anleger ihre geschlossenen Immobilienfondsanteile vorzeitig verkaufen – aufgrund einer Erbschaft, Schenkung, Scheidung oder schlicht aus einem unvorhergesehenen Liquiditätsbedarf heraus. Diese Anteile werden dann am sogenannten Zweitmarkt gehandelt. „Das Zweitmarkt-Segment für Immobilien ist mit einem Handelsvolumen von rund 200 Millionen Euro pro Jahr deutlich kleiner als der Erstmarkt. Hier werden derzeit nur rund 0,5 Prozent des Erstmarkt-Umsatzes erreicht“, erläutert Patrick Brinker, Geschäftsführer der HTB Gruppe, die zu den erfahrensten Akteuren am Zweitmarkt für geschlossene Beteiligungen zählt.

Institutionelle Anleger wie Versicherer und Pensionskassen interessieren sich aufgrund seiner bislang relativ geringen Größe kaum für den Immobilien-Zweitmarkt. Für Privatanleger oder semiprofessionelle Investoren, wie Stiftungen oder Family-Offices, eröffnen sich in diesem Segment hingegen sehr interessante Anlagemöglichkeiten. „Gebrauchte“ Anteile an Immobilienfonds werden zu Preisen erworben, die häufig deutlich unter ihren nachhaltigen Verkehrs- und Marktwerten liegen.

Zweitmarktfonds erreichen eine Risikostreuung dadurch, dass sie Anteile an einer Vielzahl von Objekten erwerben. Sie investieren als Dachfonds über den Zweitmarkt für geschlossene Fonds in attraktive Immobilienfondsanteile. Fachkundige Vermögensverwalter und Anlageberater empfehlen die Anlage in voll regulierte Alternative Investmentfonds (AIF), die von der BaFin nach dem 2013 in Kraft getretenen Aufsichtsrecht genehmigt wurden. Das erste und bisher einzige Produkt am Immobilien-Zweitmarkt ist der HTB 6. Immobilien Portfoliofonds.
Die HTB 6. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG investiert in renditestarke Gewerbeimmobilien. Bislang wurden 25 Zielfonds mit Anteilen an 30 Objekten erworben. Dabei lag der durchschnittliche Einkaufsfaktor beim rund 11-fachen der Jahresnettomiete und damit weit unter den aktuellen Marktpreisen im Erstmarkt. „Vor dem Hintergrund der deutlich steigenden Preise im Erstmarkt wird der Zweitmarkt zunehmend attraktiver“, erläutert Patrick Brinker. Durch den günstigen Erwerb am Zweitmarkt werden zusätzlich zu den Auszahlungen noch “stille Reserven“ gebildet, welche beim Verkauf realisiert werden. Ein weiteres Plus in puncto Sicherheit: Die Beteiligungen werden zu 100 Prozent mit Eigenkapital finanziert.

Mit diesem deutschlandweit ersten Immobilien-Zweitmarktfonds nach neuem Recht konnte die Bremer HTB Gruppe ihre erfolgreiche Produktreihe der Portfoliofonds fortsetzen: Die Fonds, die seit 2006 im selben Segment platziert wurden, laufen plangemäß oder besser als prospektiert und haben für über 2.200 zufriedene Anleger bereits attraktive Renditen erwirtschaftet.

Quelle: HTB Gruppe

0 Continue Reading →

Weiterhin positive Entwicklung für Schiffsbeteiligungen

©www.shutterstock.com

©www.shutterstock.com

Hamburg, 12.10.2015 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im September einen Umsatz von 12,82 Millionen Euro. Dabei konnten für den Bereich der Schiffsfonds steigende Transaktionszahlen und Handelskurse beobachtet werden. Die Umsatzzahlen der Immobilienbeteiligungen bewegen sich auf relativ konstantem Niveau.

Mit 370 Transaktionen und einem nominalen Umsatzvolumen von 12,82 Millionen Euro zeigten sich Käufer und Verkäufer auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds weniger aktiv als in den vorangegangenen Monaten. Der Durchschnittskurs fällt mit 46,53 Prozent hingegen höher aus und liegt im September sogar 3 Prozentpunkte über dem Jahresdurchschnitt (43,5 Prozent).

Die Veränderung des nominalen Handelsumsatzes resultiert vor allem aus dem geringeren Umsatzvolumen der Sonstigen Fonds. Umwelt-, Lebensversicherungs- und Private Equity Fonds, zusammengefasst als Sonstige Fonds, erzielten mit 2,61 Millionen Euro im September einen geringeren Umsatz als in den vorherigen Monaten (August: 7,53 Millionen Euro). Dabei verschob sich die Gewichtung vor allem für die Lebensversicherungsfonds. Nahmen diese im August 16,03 Prozent des nominalen Handelsumsatzes am Zweitmarkt ein, sind es im September 6,88 Prozent und damit auch weniger als im Juli (7,62 Prozent).

Im Segment der Immobilienbeteiligungen bleiben die Kennzahlen auf einem relativ konstanten Niveau. Mit 229 Transaktionen wurde ein nominales Handelsvolumen von 8,3 Millionen Euro erzielt. Der Durchschnittskurs liegt im September bei 53,73 Prozent. Immobilienfonds bestimmen auch die Liste der meistgehandelten Fonds.

Schiffsbeteiligungen liegen – gemessen an den Umsatzzahlen – weiter auf Platz drei hinter den Sonstigen Beteiligungen und verzeichnen ein nominales Umsatzvolumen von 1,91 Millionen Euro. Mit 62 Handelsabschlüssen (August: 52) und einem Durchschnittkurs von 33,59 Prozent (August: 27,38 Prozent) kann die Entwicklung der Schiffsbeteiligungen auf dem Zweitmarkt für geschlossene Fonds durchaus als positiv bewertet werden.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

BVT bietet erstes Zweitmarkt-Immobilien-Investmentvermögen an

BVT_Logo_blau_neu_2013München,07.10.2015 – Die BVT beginnt aktuell mit dem Vertrieb ihres ersten vollregulierten Zweitmarkt-Investmentvermögens, das sich auf das Segment „Büroimmobilien“ konzentriert.

Der von der BVT-Kapitalverwaltungsgesellschaft derigo als Spezial-AIF im Sinne des KAGB konzipierte Real Select Secondary Office Fund baut ein ausgewogenes, breit diversifiziertes Portfolio aus geschlossenen Immobilienbeteiligungen mit Schwerpunkt auf der Nutzungsart Büro auf, die er am Zweitmarkt erwerben wird. Dabei konzentriert sich die Investmentgesellschaft vorwiegend auf Standorte in Deutschland und ausgewählten Ländern der übrigen EU, um den Ansprüchen der Investoren an Stabilität und Kalkulierbarkeit ihrer Investition gerecht zu werden.

Die Emission ermöglicht es professionellen und semiprofessionellen Anlegern, mit einer einzigen Investition ein ausgewogenes Portfolio von unterschiedlichen, sorgfältig geprüften Immobilien-Zielfonds an den unterschiedlichsten Standorten, mit einer Vielzahl von Mietern und Mietvertragslaufzeiten zu erwerben. Das Zielvolumen beläuft sich auf 15 Millionen Euro. Eine Beteiligung ist ab einer Anlagesumme von 200.000 Euro zzgl. 3 % Ausgabeaufschlag möglich. Die Anteile dürfen nicht an Privatanleger vertrieben werden.

Die geplante Laufzeit des Real Select Secondary Office Fund beträgt rund 16 Jahre (zuzüglich der Liquidationsphase). Die Investoren erhalten prognosegemäß anfängliche Ausschüttungen von 6,5 % p. a. Der geplante Gesamtmittelrückfluss vor Steuern beläuft sich auf rund 215 % der Nominalbeteiligung.

Quelle: BVT Beratungs-, Verwaltungs- und Treuhandgesellschaft für internationale Vermögensanlagen GmbH

0 Continue Reading →